Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. Januar 2020, 17:36

Wespe bestimmbar? --> Ammophila sabulosa

Hallo zusammen,

ich befürchte, es handelt sich um eine der Wespen, die es in der Farbkombination x-fach gibt und daher kaum zu bestimmen ist?! Lasst sich was zur Familie, evtl. Gattung sagen?

Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Rastatt, Forbach, Schwarzenbachtalsperre, ca. 15-20mm, 12.07.2011

LG und Dank,
Christoph
»Christoph« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_2304.jpg
  • IMG_2305.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Christoph« (10. Januar 2020, 17:23)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 337

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. Januar 2020, 19:46

Hallo Christoph,

ich befürchte, es handelt sich um eine der Wespen, die es in der Farbkombination x-fach gibt und daher kaum zu bestimmen ist?!

nö, soo viele gibt's von denen hierzulande nicht. Eine Sandwespe aus der Familie Sphecidae. Meine Erfahrung mit dieser Familie beschränkt sich allerdings auf ein einziges Individuum von Ammophila sabulosa (s.u.) vor über 13 Jahren. Ich kann dir da also nicht weiterhelfen - selbst wenn es mir möglich erscheint, daß es sich bei deiner sogar um dieselbe Art handelt. Ist jedenfalls die häufigste und verbreitetste.
»Jürgen Peters« hat folgendes Bild angehängt:
  • Ammophila sabulosa f..jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 725

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 9. Januar 2020, 20:12

Na, da gibt es schon Unterschiede, z.B. in der Behaarung und Färbung

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 73 337

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. Januar 2020, 20:42

Na, da gibt es schon Unterschiede, z.B. in der Behaarung und Färbung

Das mit dem anderen Rotton war mir natürlich auch aufgefallen, doch hatte ich nicht ausgeschlossen, daß das an Belichtung, Farbabgleich, Bildbearbeitung o.ä. liegt.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





5

Freitag, 10. Januar 2020, 15:16

Hallo ihr beiden,

herzlichen Dank schon mal für eure Rückmeldungen. Vielleicht meldet sich ja noch ein Spezialist zu Wort, der die Art identifizieren kann.

LG Christoph

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 835

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 10. Januar 2020, 17:11

Man kann zwar nicht alle relevanten Merkmale erkennen (Propodeum, Flügeladerung), aber der Gesamteindruck, der blaumetallische Glanz auf den letzten Tergiten sowie das anscheinend gerunzelte und behaarte Propodeum sprechen m.E. ziemlich klar für Ammophila sabulosa.
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

7

Freitag, 10. Januar 2020, 17:22

Vielen herzlichen Dank, Jann!

LG Christoph