Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76 844

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 20. November 2020, 22:42

Schwebfliegen (Syrphidae) vom 18.11.20 --> Eristalis pertinax, Eristalis tenax, Episyrphus balteatus und Eupeodes luniger

Hallo zusammen,

neben vielen anderen Fliegen, hauptsächlich Muscidae und Calliphoridae, aber auch Anthomyiidae, Drosophilidae, Tachinidae usw., waren vorgestern Nachmittag bei Sonne und 13 °C auch noch viele Schwebfliegen unterwegs: Episyrphus balteatus, Eupeodes luniger und ein oder zwei Eristalis-Arten. Das "ein oder zwei" betrifft meine Frage, alle anderen sind klar. Natürlich gab es jede Menge Eristalis tenax, was um diese Jahreszeit auch zu erwarten ist. Andere Arten fliegen nicht mehr.
Doch das Weibchen auf dem ersten Bild sieht zwar habituell wie ein typisches E. tenax-Weibchen aus und besitzt auch Haarstreifen auf den Augen, doch die Vordertarsen sind hell, wie das eigentlich nur bei Eristalis pertinax der Fall ist. Irgendeine Erklärung?
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Eristalis_pertinax_tenax_W.jpg
  • Eristalis_tenax_W.jpg
  • Eristalis_tenax_M1.jpg
  • Eristalis_tenax_M2.jpg
  • Episyrphus_balteatus_M1.jpg
  • Episyrphus_balteatus_M2.jpg
  • Episyrphus_balteatus_M3.jpg
  • Eupeodes_luniger_M.jpg
  • Eupeodes_luniger_W.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76 844

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 23. November 2020, 00:25

Doch das Weibchen auf dem ersten Bild sieht zwar habituell wie ein typisches E. tenax-Weibchen aus und besitzt auch Haarstreifen auf den Augen, doch die Vordertarsen sind hell, wie das eigentlich nur bei Eristalis pertinax der Fall ist. Irgendeine Erklärung?

Niemand eine Meinung dazu? Ich bilde mir die hellen Tarsen doch nicht ein?!? weißnix


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 1 015

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 24. November 2020, 11:49

Hybrid, Aberration, Variante, Ökotyp ... ?

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 1 040

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 24. November 2020, 14:31

Hallo Jürgen,
ich denke, das erste ist E. pertinax. Dazu passen auch die relativ klaren Flügel mit dem langen Pterostigma.
Und die Hinterschienen, obwohl schlecht zu sehen, scheinen nicht verdickt und in der basalen Hälfte hell gefärbt zu sein - das ist ja immer ein gutes Differenzmerkmal zwischen tenax und pertinax, wenn andere (kleinere) Eristalis-Arten ausscheiden.
Und senkrecht verlaufende Haarstreifen kann ich bei dem Tier nicht erkennen.
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 76 844

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 24. November 2020, 20:37

Hallo Jann und Karlheinz,

ich denke, das erste ist E. pertinax.

danke. Dann ist es auf jeden Fall interessant, die noch so spät zu finden. Ob sie inzwischen auch adult überwintern? Das war ja immer das Argument, warum man an milden Spätherbst-, Winter- und Vorfrühlingstagen keine andere Eristalis-Art als E. tenax findet. Ich werde in nächster Zeit mal weiter drauf achten. Morgen soll es hier sonnig werden. Leider nur 8-9 °C. Bin gespannt, ob das reicht, damit wieder einige Syrphidae fliegen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 1 040

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 24. November 2020, 21:26

Hallo Jürgen,
meine bisher späteste E. pertinax hatte ich am 08.11.2018, auf naturgucker.de habe ich noch eine Beobachtung aus Lübeck vom 13.11.18 gefunden (mit Belegfoto).
Dieses Jahr hatte ich meine letzte E. pertinax schon am 04. Oktober - ich bin seitdem aber auch kaum nach draußen gekommen, jedenfalls nicht zum Fotografieren.
In den Niederlanden sind Beobachtungen über alle Wintermonate von Nov bis Feb bekannt, im Prinzip wie bei tenax, nur etwas weniger regelmäßig.
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -