Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jörg Schneider« ist männlich
  • »Jörg Schneider« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 815

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2020

Über mich: Wenn nicht anders angegeben, stammen meine Aufnahmen aus unserem Garten, Rheinbach (NRW, Voreifel), 200m üNN, Waldrand, oder aus nächster Umgebung.

Wohnort: Rheinbach

Hobbys: Fotografieren, reisen, auf Reisen fotografieren...

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 2. April 2021, 19:36

Andrena vaga?

Temperatursturz um 20C von gestern auf heute, zumindest bei uns in Rheinbach. NICHTS unterwegs, bis ich vor der Terrassentür dieses völlig fertige Männchen (ab Bild 2) sitzen sah. Da ich gestern eine A. cineraria beim Nestbau im Vorgarten beobachten konnte (Bild 1), hab ich ihn hier erst einmal als entsprechendes Männchen fotografiert. Aber beim Stöbern in den Bilderbüchern kamen mir dann doch Zweifel - Beine zu hell, riesige Mandibeln, andere Zeichnung als das mir bisher bekannte Männchen. Auch wenn wir weit und breit keine Weiden hier haben, glaube ich jetzt eher an A. vaga. Kann das sein? Dann war meine Umsetzung in unser Anthophora-Betankungsbeet (vergl. meinen Eintrag von vorgestern) vermutlich eher sinnlos. Aber dort ist er wenigstens geschützt vor den vielen Vögeln....
»Jörg Schneider« hat folgende Bilder angehängt:
  • A 2021-04-01 (101).jpg
  • A 2021-04-02 (4).jpg
  • A 2021-04-02 (5).jpg
  • A 2021-04-02 (7).jpg
  • A 2021-04-02 (12).jpg
  • A 2021-04-02 (14).jpg
  • A 2021-04-02 (17).jpg

  • »Jann Wübbenhorst« ist männlich

Beiträge: 1 152

Registrierungsdatum: 2. September 2016

Wohnort: Bleckede, Landkreis Lüneburg (Niedersachsen); MTB 2730

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 2. April 2021, 22:10

Hallo Jörg,
vaga glaube ich eher nicht, die hätte u.a. nicht so viele dunkle Haare im Gesicht. Aber Andrena-Männchen sind in den meisten Fällen (Ausnahmen bestätigen die Regel) ohne Genitalpräparation nicht sicher zu bestimmen, erst recht nicht, wenn sie schon abgeflogen sind.
Wenn weit und breit keine Weiden sind (und kein Sandboden) vorhanden sind, ist A. vaga in der Tat sehr unwahrscheinlich.
Grundsätzlich bezieht sich die "Oligolektie" aber nur auf das Pollensammelverhalten der Weibchen. Beim Nektartrinken sind die Weibchen (und natürlich auch die Männchen) nicht so wählerisch - warum sollten sie auch?
Ich habe Andrena vaga (m+w) im eigenen Garten schon an allen möglichen früh blühenden Pflanzen Nektar trinken sehen: an Winterlingen, Blausternen, Märzveilchen, Krokussen, früh blühenden Prunus-Arten usw. Allerdings: Lippenblütler wie Lamium purpureum, die von Anthophora-Arten mit ihrer sehr langen Zunge sehr gern angeflogen werden, sowie andere Pflanzengruppen mit langen Kronröhren bringen einem Andrena-Männchen nichts.
Viele Grüße,
Jann

- Alle Fotos sind, wenn nicht anders angegeben, im Landkreis Lüneburg im östlichen Niedersachsen aufgenommen (MTB 2730). -

  • »Jörg Schneider« ist männlich
  • »Jörg Schneider« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 815

Registrierungsdatum: 11. Oktober 2020

Über mich: Wenn nicht anders angegeben, stammen meine Aufnahmen aus unserem Garten, Rheinbach (NRW, Voreifel), 200m üNN, Waldrand, oder aus nächster Umgebung.

Wohnort: Rheinbach

Hobbys: Fotografieren, reisen, auf Reisen fotografieren...

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 2. April 2021, 23:25

Danke, jetzt kann ich das mit den Weiden besser einordnen. Schade, wär auch zu einfach gewesen. Hast Du denn eine Idee, in welche Richtung es gehen könnte? Gibt es denn viele so früh fliegende Andrena-Männchen mit so weißem "Bart" und großen Mandibeln? Oder kommen sie mir nur besonders groß vor (wozu brauchen sie die überhaupt???). Tatsächlich haben die Bodendecker, die die Anthophora-Männer bei ihren Rundflügen zu Tanken nutzen, ziemliche Trichterblüten... Ich bin naiv genug zu hoffen, dass ich durch Kombinationsschiebereien von vermuteten Andrena und Nomada (leider - aber völlig verständlich - bleiben meine Anfragen dazu ja eher unbeantwortet) doch noch etwas weiter komme bei der Einordnung beider Gruppen in unserem Garten!