Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »GudrunM« ist weiblich
  • »GudrunM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 3. September 2019

Hobbys: Fotografieren (insb. Schmetterlinge und Orchideen) und Reisen

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 7. Juli 2021, 21:17

Welcher schwarze Käfer mit weißen Punkten vom 19.06.2021? --> Oxythyrea funesta

Deutschland, Bayern, Würzburg (Am Stein), Weinberg, 19.06.2021, ca. 10 mm
Er versteckt sich in einer Wegdistel (Carduus acanthoides)
Leider keine guten Bilder :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »GudrunM« (23. Juli 2021, 17:13)


  • »Michael Becker« ist männlich

Beiträge: 3 095

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Juli 2021, 06:45

Hallo Gudrun,

ich weiß auch nicht, wieso keiner antwortet. Für mich ganz klar Oxythyrea funesta.

VG Michael

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 80 460

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Juli 2021, 06:47

ich weiß auch nicht, wieso keiner antwortet.

Ich zum Beispiel, weil ich den oder ähnliche hier noch nie gesehen habe. Gehören für mich zur "semimediterranen" Fauna. :whistling:


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Michael Becker« ist männlich

Beiträge: 3 095

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Juli 2021, 07:12

Hallo,

hier am Niederrhein, also noch deutlich nördlicher als Gudruns Exemplar, sehe ich die regelmäßig (ca. 10-20 Stück pro Jahr an ganz unterschiedlichen Lokalitäten). Ich hatte ehrlich gedacht, das sei so eine überall verbreitete Allerweltsart.

Im FHL steht: "Galt in Deutschland als Reliktart die nur noch im Südwesten vorkam; neuerdings auch Funde in Norddeutschland und den Niederlanden, die aber vielleicht auf Einschleppung und kurzzeitige Ansiedlung zurückzuführen sind." Die Angabe ist ja schon älter. Meines Eindrucks nach sind die bis weit in den Norden inzwischen etabliert - zumindest hier im Westen.

VG Michael

Beiträge: 182

Registrierungsdatum: 27. November 2019

Wohnort: Österreich

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Juli 2021, 08:17

Oxythyrea funesta, gibt es bei uns im Süden massenhaft, sind sehr gerne auf
Kletten https://www.inaturalist.org/observations/55452943 und Disteln https://www.inaturalist.org/observations/52611316

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 503

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Garten, Weben, Nähen, Kochen, Backen, Fotografieren, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 22. Juli 2021, 08:36

Moin zusammen,

Jürgen, Deine Aussage erstaunt mich sehr. Den hab ich hier jedes Jahr zuverlässig, seit Jahren, so auch dieses Jahr und ich wohne noch nördlicher als alle hier. Dieses Jahr fand ich sie einfach auf Brombeere.
»Kirsten Eta« hat folgendes Bild angehängt:
  • Trauer-Rosenkäfer, Oxythyrea funesta 2021-06-23 (12) - Kopie.jpg
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Thomas Götz« ist männlich

Beiträge: 1 656

Registrierungsdatum: 25. Juli 2008

Wohnort: Singen (Hegau, Baden-Württemberg)

Hobbys: Pflanzen Europas, Laufkäfer Europas

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 22. Juli 2021, 08:41

Hier eine aktuelle Verbreitungskarte für Deutschland (www.coleokat.de).
Hier am Bodensee ist die Art auch noch nicht angekommen (zumindest hab ich sie hier noch nicht gesehen).
Thomas

  • »Gagamba« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 27. Juni 2009

Wohnort: Süddeutschland/Bodensee

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 22. Juli 2021, 10:13

Hallo,
iich muß Thomas' Einwurf bestätigen: hier am Bodensee noch nie gesichtet - mein nächstgelegener Fund liegt an der Donau, also ca. 50km nördlich..
Siegfried
falls nicht anders angegeben, Fundort: Kiesgrube am Bodensee, ca. 10km östl. Überlingen, alt. ca.440m

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 80 460

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 22. Juli 2021, 18:42

Hallo Thomas,

Hier eine aktuelle Verbreitungskarte für Deutschland (www.coleokat.de).

da sieht man auch eine große Lücke um die Gegend hier (direkt unterhalb des "Auswuches" von Niedersachsen nach NRW hinein). Selbst die normalen Rosenkäfer (Cetonia aurata) gibt es hier erst seit fünf, sechs Jahren ab und zu. Dieses Jahr fand ich erstmals viele davon (max. 8-10 auf einmal) auf blühendem Hartriegel.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Michael Becker« ist männlich

Beiträge: 3 095

Registrierungsdatum: 24. Mai 2008

Wohnort: Neuss

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 22. Juli 2021, 20:19

Hallo zusammen,

das war mir tatsächlich auch nicht klar, dass es den nicht überall gibt. Die Verbreitungskarten darf man im Detail übrigens nicht so genau nehmen. Die Verbreitung von Coccinella septempunctata beispielsweise zeigt auch mäßig große Lücken, vor allem im Osten Bayerns und in Sachsen-Anhalt / Brandenburg (außer Berliner Umgebung). Das dürfte allerdings kaum daran liegen, dass er da nicht vorkommt, sondern dass dort weniger gesammelt und gemeldet wurde.

Die großen Lücken von O. funesta im Norden Deutschlands dürften aber real sein, und es sicherlich eine spannende Frage, ob die Ausbreitung der Art weiter voranschreitet. Interessant hier wäre auch die Frage, ob die Lücke in Südwest-Bayern real ist, oder aufgrund fehlender Meldungen zustande gekommen ist.

VG Michael

  • »Thomas Götz« ist männlich

Beiträge: 1 656

Registrierungsdatum: 25. Juli 2008

Wohnort: Singen (Hegau, Baden-Württemberg)

Hobbys: Pflanzen Europas, Laufkäfer Europas

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 23. Juli 2021, 07:55

Interessant hier wäre auch die Frage, ob die Lücke in Südwest-Bayern
real ist, oder aufgrund fehlender Meldungen zustande gekommen ist.

Ist real, sonst hätte ich den hier am Bodensee mit Sicherheit schon gesehen. Cetonia aurata und Protaetia sp. sind hier aber sehr häufig.
Wenn man sich die Verbreitungskarte von Oxythyrea so anschaut, scheint es so zu sein, als ob er gerade von Südwesten und Südosten gleichzeitig einwandert. Die beiden halbkreisförmigen Wellen überschneiden sich bereits in Franken. Im Allgäu/ Schwaben gibt es für zahlreiche wärmeliebende Arten eine Verbreitungslücke. Dürfte an den kalten Wintern dort liegen.
Gruß Thomas

  • »GudrunM« ist weiblich
  • »GudrunM« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 270

Registrierungsdatum: 3. September 2019

Hobbys: Fotografieren (insb. Schmetterlinge und Orchideen) und Reisen

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 23. Juli 2021, 17:17

Hallo zusammen,
das ist eine sehr interessante Diskussion die hier läuft.
Mitte Mai war Oxythyrea funesta massenhaft hier unterwegs. Ich hatte damals auch eine Bestimmungsanfrage
Trauer-Rosenkäfer (Oxythyrea funesta) vom 14.05.2021 --> bestätigt
Dann war kein einziger mehr zu sehen. Jetzt sind wieder einzelne aufgetaucht.

VG
Gudrun

Beiträge: 1 258

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 23. Juli 2021, 22:08

Es gibt wohl periodische (?) Wanderbewegungen wie bei andeten Insekten. Die Variabilität der Zeichnungen macht die "Feld"bestimmung aber auch bei dieser Art schwieriger, als man zuerst denkt. Mittlerweile denke ich, dass in meinen verschieden Beobachtungen vielleicht auch mal ein Tropinota hirta dabei war ... ;)

  • »Gagamba« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 27. Juni 2009

Wohnort: Süddeutschland/Bodensee

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 24. Juli 2021, 13:08

.. vielleicht gehen sie auch der Konkurrenz aus dem Weg?! Hier am See ist z.B. Tropinota hirta im Frühsommer geradezu massenhaft unterwegs!
Siegfried
falls nicht anders angegeben, Fundort: Kiesgrube am Bodensee, ca. 10km östl. Überlingen, alt. ca.440m

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher