Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72 538

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 16. August 2011, 01:23

Nächtliche Neuroptera vom 11.08.11

Hallo, allerseits!

Die großen Dichochrysa sind leider nicht wieder aufgetaucht, nur die üblichen Chrysoperla carnea s.l.. Ich stelle zwei davon vorsichtshalber trotzdem mal ein. (Am Licht.)

Häufiger waren noch die 5 mm kleinen Staubhafte. Alles Micromus variegatus?
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Chrysoperla_cf_carnea_1.jpg
  • Chrysoperla_cf_carnea_2.jpg
  • Micromus_variegatus_5mm_1.jpg
  • Micromus_variegatus_5mm_2.jpg
  • Micromus_variegatus_5mm_3.jpg
  • Micromus_variegatus_5mm_4.jpg
  • Micromus_variegatus_5mm_5.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 118

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 16. August 2011, 04:06

RE: Nächtliche Neuroptera vom 11.08.11

Hallo Jürgen,

Zitat

Original von Jürgen Peters
Die großen Dichochrysa sind leider nicht wieder aufgetaucht, nur die üblichen Chrysoperla carnea s.l..
Schade. Aber bitte nicht nur auf die Grösse achten (ist etwas variabel) - schwarzes Flügelgeäder und kleine schwarze Flecke am Kopf !

Zitat

Ich stelle zwei davon vorsichtshalber trotzdem mal ein. (Am Licht.)
Mal 'ne sehr kurze Kurzanleitung zu den "grünen", damit Du nicht weiter verunsichert sein musst ;)

Die Chrysoperla carnea s.l. sind bei weitem die häufigste Florfliegen überhaupt. In einer belgischen Arbeit heisst es das fast 91% aller untersuchte Exemplare (Fang und Museumssammlungen) diese Art waren. Dann noch etwa 3% (? aus'm Stehgreif) für Chrysopa perla und die restliche Prozentchen teilten sich die andere plusminus 20 Arten in BE.

Es macht also Sinn um erstmals bei carnea zu landen und dann nur noch kurz ab zu sichern das es nicht noch was anderes sein könnte.

[x]Ganz wichtig ist es um sicher zu gehen das die ganze Nervatur grün ist[/x], besonders zu beachten ist dabei das Costalfeld wo bei andere Arten die Queradern auch mal grün sind mit schwarzem Ausende. Achtung: Auch carnea hat manchmal hier und da mitten im Flügel Aderchen die eine schwarzen Fleck haben aber keine gänzlich schwarze. Zusätzliches Fettnäpfchen ist das die Art wohl relativ deutliche schwarze Haare auf den Adern hat, was auf schwammige Fotos auch schon mal einen schwarzen Eindruck machen kann - man muss also schon richtig hinschauen.

Wenn man nicht sicher ist von der Nervaturfarbe dann kommen auf einmal sehr viele Arten auf einem zu und wird's zu kompliziert für eine Kurzanleitung ;)

Bei ganz grüner Nervatur zunächst checken ob der Kopf dunkle Makeln hat - carnea hat nur den Wangstreifen zwisschen Augen und Lippen; kein Schwarzer Fleck zwisschen den Antennen oder am Hinterkopf und keine weitere Flecke vor den Antennen/Augen. Auch die ersten beiden Antennenglieder (Scapus und 1 Geisselgleid) sind ungefleckt, bzw nicht schwarz.

Den makellosen Kopf mit nur ein Wangenfleck gibt es weiter nur bei Peyerimhoffina. Siehst Du den Wangenfleck dann also über Flügelform und Milchstreiffen (und rote Kopffärbung??) diese ausschliessen.

Ist der Bereich des Wangenfleckes nicht sichtbar (so wie hier!), dann könnte es u.U. auch noch eine Art mit komplett makellosen Kopf sein. Bei völlig grüne Aderung dann "bei uns"(?!) nur Nineta vittata und -flava. Diese sind aus zu schliessen über das extrem lange Antennenbasisgleid (Scapus) für vittata und über den stark konkav eingebuchteter Flügelvorderrand für flava.
[nm=uebersicht][/nm]
[lbox=160px][thumb=8962][copy][user=42]Urs[/user][/copy][pst=20726][/pst]
Chrysoperla carnea s.l.[/thumb][/lbox][n]
[/n]Chrysoperla carnea s.l.
[x]Ganze Flügelgeäder grün[/x]
Kopf: Nur Wangenstreifen, höchsten Nase etwas rötlich gefleckt
Antennenbasisglied (Scapus) normal lang
Flügel normal breit, Costalfeld gleichmässig verschmälernd.
Flügelmembrane klar
Volle Gradatenreihe (Stufenqueradern) nahe der Flügelspitze.[clear]

[/clear][lbox=160px][thumb=132250][copy][user=1233]Inga[/user][/copy][pst=199026][/pst]
Peyerimhoffina gracilis[/thumb][/lbox][n]
[/n]Peyerimhoffina gracilis
[x]Ganze Flügelgeäder grün[/x]
Kopf: Nur Wangenstreifen, aber rötlich gefleckt, manchmal stark ausgebreitet
[x]Flügel schmal & spitz[/x]
Flügelmembrane von milchig-weisse Längsstreiffen durchzogen (mal weniger/stärker)
Kaum (max. 1-3) Stufenqueradern (Scalariformen) nahe der Flügelspitze.[clear]

[/clear][lbox=160px][thumb=80377][copy][user=1083]Michael Schneider[/user][/copy][pst=126317][/pst]
Nineta vittata[/thumb][/lbox][n]
[/n]Nineta vittata
[x]Ganze Flügelgeäder grün[/x]
Kopf: Ganz ohne Makeln - kein Wangenstreifen
[x]Antennenbasisglied (Scapus) extrem lang (mehr als 2x Breite)[/x]
Flügel normal breit, Costalfeld gleichmässig verschmälernd.[clear]

[/clear][lbox=160px][thumb=47889][copy][user=619]Renate Ridley[/user][/copy][pst=78884][/pst]
Nineta flava[/thumb][/lbox][n]
[/n]Nineta flava
[x]Ganze Flügelgeäder grün[/x]
Kopf: Ganz ohne Makeln - kein Wangenstreifen
Antennenbasisglied normal lang
Flügel normal breit, aber [x]Vorderrand stark konkav eingebuchtet.[/x][clear]
[/clear]
[x]Das ganze ist erstmals nur für NL/NRW (D?) gültig, weit östlich oder südlich kommt vieleicht noch mehr hinzu.[/x]

So, das kommt später auch wieder anderswo rein ;)

Lieber Gruss, Arp

P.S. Mit den Hemerobiidae hab ich mich nun noch nicht beschäftigt, würde diese aber trotzdem auch für M. variegatus halten.

[hr=1][/hr]
[n]
[/n][thumb=143596][copy][user=1]Jürgen Peters[/user][/copy][pst=130974][/pst]
Peyerimhoffina gracilis[/thumb] [n]
[/n][thumb=143598][copy][user=1]Jürgen Peters[/user][/copy][pst=130974][/pst]
Peyerimhoffina vs. Chrysoperla[/thumb] [n]
[/n][thumb=143599][cc0][user=156]Arp[/user][/cc0][pst=199048][/pst]
Chrysoperla[/thumb] [n]
[/n]

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 72 538

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. August 2011, 04:34

RE: Nächtliche Neuroptera vom 11.08.11

Hallo, Arp!

Herzlichen Dank für eine ausführlichen Erklärungen. Ich habe die jetzt mal überflogen, doch ich muß mir den Text morgen (heute...) wohl nochmal in Ruhe reinziehen und dabei einige Fachausdrücke nachschlagen (ich weiß, ist peinlich, aber ich habe z.B. nicht im Kopf, welches genau das Costalfeld ist etc.; habe zwar entsprechende Zeichnungen in Büchern zum Nachlesen, aber nicht genug Platz dafür im Kopf :().
Außerdem habe ich das Problem, gewisse von dir genannte Merkmale überhaupt zu sehen. Z.B. erkenne ich weder bei meinen, noch bei den jetzt von dir geposteten Fotos irgendwelche Details der Wangen, weder Streifen noch keine Streifen... Außer riesengroßen Augen und undeutlichen Mundwerkzeugen sehe ich da ehrlich gesagt überhaupt nichts... (*) (Sind die mit "Nase" gemeint? Insekten haben ja keine Nase im ursprünglichen Sinn.)

So, jetzt lege ich mich aber erstmal aufs Ohr...


(*) Kann aber auch sein, daß das an meinem PC liegt. Da mein Monitor vor einiger Zeit seinen Geist aufgegeben hat, benutze ich seitdem den Fernseher als solchen. Der ist aber eigentlich als PC-Monitor (also für Betrachtung aus der Nähe) nicht geeignet, oft kann ich nichtmal zwei ähnliche, nebeneinanderliegende Buchstaben richtig trennen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=