Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 24. Februar 2007, 19:27

Illegale Poolgäste

Hallo zusammen,

Gerade wieder zurück aus Frankreich (Umgebung Cognac, Charantes Maritime) und zwischendurch neben das Basteln im Schuppen sogar auch einige schöne sonnige Momente zum Knipsen im Garten erwischt...

Der Rüssler (1) schwam ganz ohne Nötigung (zusammen mit aberhunderde anderes Kleinvieh) im Pool herum. Nachdem ich ihm rücksichtsloss heraus bevordert hatte, habe ich dann gleich ein par Mugg-shots erstellt um die Polizei zu übergeben. Als ich dann kurz abgeleitet war ist er mir davon gewandert und konnte ich ihm nicht wieder finden... Ich denke aber es ist ein ganz Lütter dieser verdächtigte Curculio-Truppe ?( - kennt wer sein vollständiger Name? Dann kriege ich den trotzdem noch für'm Poolgebrauch!!11eins!

Bei das blau-glänzende Teil (2-3) denke ich selber am Getreidehähnchen (Oulema melanopus), oder ist das doch was ganz anderes?

Irgendwie hatte ich (dümmchen) bei der Truppe Winzlinge aus 4-6 zuerst eine gemütlich am Zweig herumtreibende Familie mit Kind in Gedanken, aber das geht so natürlich nicht bei Käfer :rolleyes: Ich fürchte aber meine Bücher geben sowas kleines nicht her ... habt Ihr irgendwelche Gedanken dazu?

Und sollten diese Tiere überhaupt an/im Wasser zu finden sein oder haben die sich verirrt?

Mal wieder vielen Dank im voraus für jede Belehrung ;o)
»Arp« hat folgende Bilder angehängt:
  • Poolruessler_collage.jpg
  • Gersthaantje_ofzo_96.jpg
  • Gersthaantje_ofzo_99.jpg
  • P2211821_crop_q96.jpg
  • P2211812_crop_q96.jpg
  • P2211830_crop_q96.jpg

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 256

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 24. Februar 2007, 19:57

RE: Illegale Poolgäste

Hallo, Arp!

Willkommen zurück!

Zitat

Original von Arp
wieder finden... Ich denke aber es ist ein ganz Lütter dieser verdächtigte Curculio-Truppe ?(


Die sind meist doch etwas größer. Ich würde den eher in die Gattung Ceutorhynchus einordnen (wie immer: Expertenmeinungen abwarten). So einen ähnlichen hatte ich hier ja Anfang des Monats auch schonmal: Kleiner Kohltriebrüßler.

Zitat

Bei das blau-glänzende Teil (2-3) denke ich selber am Getreidehähnchen (Oulema melanopus), oder ist das doch was ganz anderes?


Nein, die sind hier zur Zeit auch an jedem zweiten Baum. Ob melanopus oder duftschmidi läßt sich aber am Foto nicht erkennen.

Das Grüppchen sind wohl Blattkäfer (Chrysomelidae). Aber da überlasse ich eine nähere Eingrenzung lieber den Spezialisten.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Klaas Reißmann

unregistriert

3

Samstag, 24. Februar 2007, 21:47

Soweit alles richtig. Also Melanopus -> zwei mögliche Arten, die am Genital unterschieden werden können.

Ceutorhynchus richtig, Artansprache von mir nicht zu erwarten, zu wenig Erfahrung.

Untere Reihe: nope, keine Chrysomelidae, sondern Nitidulidae. sollte Gattung Meligethes sein, lasse mich aber gerne korrigieren. Artbestimmung am Foto kaum möglich.

Gruß

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 25. Februar 2007, 01:47

Hallo Jürgen und Klaas,

Vielen Dank mal wieder für eure Bemühungen und Bestimmungsangaben.

Zum Oulema, wo meine Bücher nur O. melanopus hergaben, hab ich jetzt dann auch diese Seiten gefunden mit schöne Genitalbilder: melanopus und duftschmidi, aber auch der rufocyanea sieht m.m.n. sehr ähnlich aus. Auf Grund welcher Merkmale wäre der aus zu schliessen? Ich sehe da selber auf'm ersten Blick nicht wirklich wo ich drauf achten müsste/könnte ?(

Ansonnsten könnte ich das Tier also abheften als "Oulema cf. melanopus cf. duftschmidi" - oder schreibt man sowas dann doch wieder anders?

Die Rüsslergattung Ceutorhynchus hab ich nun mal im Reitter ein wenig angelesen ... da komme ich vor lauter Kürzungen und Fachbegriffe aber eh nicht mehr mit 8o ... Gibt es da noch Chanzen das Tier mal auf'm entoforum zu versuchen oder geben meine Fotos eh nicht genug her?

Zitat

Klaas: nope, keine Chrysomelidae
Sehe ich das richtig das die allein schon wegen der Antenne ausscheiden?

Das Tierchen was nochmal halb so klein ist als die anderen beiden ist aber wohl noch was (unerkennbar) anderes nehme ich an, oder hattest Du den auch bei Nitidulidae, Meligethes sp. mit einbezogen?

Auch dazu nochmal die Frage wie man nun sowas korrekt schreibt? Wäre "Nitidulidae cf. Meligethes sp." richtig oder muss das anders aussehen?

Manchmal fühlt einer sich ganz schön dumm ;( ;) aber vielen Dank für eure immer wieder lehrreiche Antworten.

Schöne Grüsse, Arp

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 256

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Februar 2007, 02:22

Illegale Poolgäste

Hallo, Arp!

Zitat

Original von Arp
auch der rufocyanea sieht m.m.n. sehr ähnlich aus. Auf Grund welcher Merkmale wäre der aus zu schliessen?


Laut "Entomofauna germanica" ist der für Deutschland nur aus Baden-Württemberg gemeldet, also aus dem Süden. Daher denke ich mal, daß er schon aufgrund der Verbreitung nicht in Frage kommt.

Zitat

Ansonnsten könnte ich das Tier also abheften als "Oulema cf. melanopus cf. duftschmidi" - oder schreibt man sowas dann doch wieder anders?


Würde ich auch gerne wissen. Ich lege den bei mir immer unter melanopus/duftschmidi ab.

Zitat

Wäre "Nitidulidae cf. Meligethes sp." richtig oder muss das anders aussehen?


Die Familie gehört nicht zum wissenschaftlichen Namen (also nicht mit 'cf.' davor). Die wird, wenn nötig, in Klammern dahinter geschrieben: Meligethes sp. (Coleoptera, Nitidulidae). Aber das werden sicher die Leute, die schonmal wissenschaftliche Veröffentlichungen geschrieben haben, noch genauer erklären können.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Februar 2007, 03:25

RE: Illegale Poolgäste

Hallo Jürgen, danke schon mal für deine weitere Ausführungen ...

Zitat

Original von Jürgen Peters Laut "Entomofauna germanica" ist der (rufocyanea) für Deutschland nur aus Baden-Württemberg gemeldet, also aus dem Süden. Daher denke ich mal, daß er schon aufgrund der Verbreitung nicht in Frage kommt.
Na ja, "Umgebung Cognac, Frankreich" kommt denke ich als "südlich" dann doch auch in Frage?

Zitat

Jürgen: ... Meligethes sp. (Coleoptera, Nitidulidae)...
Ja, das könnte schon gut angehen - sieht irgendwie bekannt aus :O

Gute nacht weiter! Arp

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 25. Februar 2007, 08:17

Hi Arp,

fein, dass Du wieder da bist. Die mitgebrachten Steckbriefe sind wirklich kriminalistische Höchstleistungen, aber wieso hast Du nur Deinen Fingerabdruck mitgeliefert?

Und wie gut, dass Du sie vor dem Ertrinken verhaftet hast.

Sehen die Rüssler nicht immer wie kleine Elefanten aus? Ich finde die zu drollig, habe hier aber schon Jahre lang keinen mehr gesehen.
Liebe Grüße

Kirsten

Klaas Reißmann

unregistriert

8

Sonntag, 25. Februar 2007, 10:56

Moin,

Oulema rufocyanea läßt sich morphologisch abgrenzen:

1. insgesamt breiter, etwas plumper gebaut
2. Halsschild bei melanotus/duftschmidi nur etwa halb so breit, wie beide Flügeldecken an der Basis zusammen, bei rufocyanea deutlich breiter als nur die Hälfte
3. Punktierung der Flügeldecken bei rufocyanea deutlich grober
4. Färbung der Flügeldecken von rufocyanea deutlich weniger metallisch, eher schwarz, als bei den beiden anderen Arten
5. Halsschild und Beine von rufocyanea eher orangebraun, während diese bei den beiden anderen deutlich rot sind
6. Halsschildform bei rufocyanea deutlich anders, an der Basis deutlicher eingeschnürt

ablegen unter Oulema melanotus/duftschmidi

Zitat

Gibt es da noch Chanzen das Tier mal auf'm entoforum zu versuchen oder geben meine Fotos eh nicht genug her?


Ja, ganz sicher, denn dort sind einige Leute, die deutlich mehr erfahrung mit den Ceutorhynchinen haben als ich. Es besteht die Möglichkeit, dass Deiner heute nicht mal mehr zur Gattung Ceutorhynchus zählt, sondern die ehemalige Untergattung inzwischen in den Gattungsstatus erhoben wurde. Da gab es in den 1990er jahren eine Revision. Wie sinnvoll ich die finde, ist ein anderes Thema.

Zitat

Sehe ich das richtig das die allein schon wegen der Antenne ausscheiden?


Die Antennen sind als Erkennungsmerkmal gut geeignet, zumindest um sie nicht zu den Chrysomelidae zu packen. Die Körperform ist für Meligethes recht typisch. Es gibt ein paar Möglichkeiten, dass man sich vertun kann, aber eher nur für den Anfänger.

Nitidulidae ist die Familienbezeichnung. Diese verwendet man nur, wenn man nichts genaueres weiß. Die Bezeichnung Meligethes besagt umgehend, dass die Tiere zu den Nitidulidae gehören müssen, so dass diese Information aus der Gattungsbezeichnung hervor geht.

Also ablegen unter Meligethes spec.

Zitat

Laut "Entomofauna germanica" ist der für Deutschland nur aus Baden-Württemberg gemeldet, also aus dem Süden.


Die bekannte Verbreitung als Bestimmungsmerkmal heranzuziehen ist immer gefährlich. Wie Du weißt befinden wir uns in einem globalen klimatischen Wandel. Es wird wenigstens kurzfristig wärmer, so dass solche Arten durchaus auch weiter nördlich zu erwarten sind.

Ich habe erstmals für die BRD Calodromius bifasciatus gemeldet, eine Art, die ursprünglich auf Nordwestafrika und Südwesteuropa beschränkt war. Die nördliche Verbreitungsgrenze befand sich irgendwo im nördlichen Drittel von Frankreich. Erstmals, wenn ich es richtig im Kopf habe, 1995 oder 1996 aus Belgien gemeldet und 1999 aus den Niederlanden, also noch nicht all zu lange im nördlichen Mitteleuropa vertreten.

Gleiches kann mit vielen anderen, südlich orientierten Arten jederzeit auch passieren und passierte, bzw. passiert auch ständig (siehe Calamobius filum, Leistus fulvibarbis, Nebria salina etc. pp.).

Zitat

Manchmal fühlt einer sich ganz schön dumm


Dafür gibt es, weiß Gott, keinen Grund. Die gleichen "dummen" Fragen haben wir alle mal gestellt. Wir haben uns allerdings genau so dumm gefühlt. ;)

Gruß

Edit: Der kleine Käfer ist für mich, aufgrund der extremen Unschärfen, überhaupt nicht zuzuordnen. hier kann ich nur sagen, dass Ordnung Coleoptera - Käfer richtig ist. Und dann bin ich mit meinem Latein am Ende.

Klaas Reißmann

unregistriert

9

Sonntag, 25. Februar 2007, 11:02

Zitat

Ich finde die zu drollig, habe hier aber schon Jahre lang keinen mehr gesehen.


Das ist allerdings erstaunlich. Die Curculioniden, die Apionidae, Attelabidae, Rhynchitidae und was da nicht noch ursprünglich zu den Curculionidae gezählt wurde (und vermutlich bald wieder gezählt wird) sind die zweit größte Familie in der BRD mit grob geschätzt 1.000 verschiedenen Arten.

Ein Kollege prägte den netten Satz: "Zu jeder Pflanze gibt es auch wenigstens eine passende Rüsselkäferart!"

Das stimmt nicht hundertprozentig und nicht immer, wenn die Pflanze vorhanden ist, ist auch die passende Rüsslerart vorhanden. Da gelten dann noch andere Gesetze, vorallem klimatische, aber wenn Du im Frühjahr/Sommer intensiver die Disteln anschaust, wirst Du bestimmt welche finden. Gleiches gilt, wenn Du Eichen oder Brennesseln inspizierst. Du wirst garantiert welche finden.

Viele Grüße
Klaas

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 25. Februar 2007, 11:51

Danke Klaas für die weitere Erlauterungen zur Namensgebung und Einordnung, besonders über Sachen wie die klare Absetzung des O. rufocyanea freue ich mich immer sehr - einfach nur Klasse!

Zitat

Klaas: Es gibt ein paar Möglichkeiten, dass man sich vertun kann, aber eher nur für den Anfänger.
Na ja, wenn Jürgen sich schon vertut kann ich eigentlich nur drauf schliessen das da wohl Deine und meine Definition von "Anfänger" etwas auseinander liegen ;) Selber sind mir die Antennen ja auch erst nach Deiner deutlichen Absage "aufgefallen" weil ich dann gezielt nach Unterschiede zwischen beide Gruppen gesucht hab.

Zitat

Klaas: Also ablegen unter Meligethes spec.
Prima, die Frage kam ja hauptsächlich daher das ich in Deiner eheren Antwort ein leichtes "cf." bezüiglich Meligethes spec. reingelesen hatte und mir daher gewundert hatte wie man das schreibt wenn dann also die Familie (Nitidulidae hier) das "niedrigste sichere" ist. Aber auch wenn es zu Meligethes ein klare "cf." gibt/gäbe heist das wohl mehr oder weniger automatisch das es jedenfalls ein Nitidulidae ist (oder?).

Zitat

Kirsten: ... aber wieso hast Du nur Deinen Fingerabdruck mitgeliefert?
Na ja, der ist wohl ausreichend mit Konstruktionskleber, Staub un Dreck "getarnt" nehme ich mal an :rolleyes:

Übrigens begegene ich Rüssler gefühlsmässig auch eher sellten - ich kann die bis jetzt wohl noch auf einer Hand zählen. Drollich finde ich die aber auch bestimmt und laut Klaas müsste es dann wohl lohnen mal ein bisserle an meine "Suchmethoden" zu schaben - die momentan ja auf reine Zufallstreffer beruhen :D

In den nächsten Monate erhoffe ich mir aber direkt hier in der Wohnung eine kleinere Eichelbohrer-Invasion mit sowohl Niederländisch als Deutsch-sprachige Varianten - bin ja gespannt wie die zusammen zurecht kommen 8) Ich hingegen kann mir dann mal das suchen nach "Zufallstreffer" sparen :P

Viele freundliche Sonntagsgrüsse an alle,
Arp

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 256

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 25. Februar 2007, 16:04

RE: Illegale Poolgäste

Hallo, Arp!

Zitat

Original von Arp
Na ja, "Umgebung Cognac, Frankreich" kommt denke ich als "südlich" dann doch auch in Frage?


Sorry, hatte ich überlesen und war von Holland ausgegangen.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 26. Februar 2007, 06:39

Zitat

Original von Arp
Danke Klaas für die weitere Erlauterungen und laut Klaas müsste es dann wohl lohnen mal ein bisserle an meine "Suchmethoden" zu schaben - die momentan ja auf reine Zufallstreffer beruhen :D
Arp


Jo, das wird es wohl auch bei mir sein. Aber ich behaupte mal, dass es z. B. in meinem Garten keinen beständigen Rüssler gibt. Da kenne ich doch wirklich jeden Stein. Vielleicht ist er nicht rüsslergeeignet 8)
Liebe Grüße

Kirsten

13

Dienstag, 27. Februar 2007, 12:07

RE: Illegale Poolgäste

Hallo Arp,

ich trau´ mich mehr :-)

Der Rüssler: sieht nicht nur aus wie, sondern IST C.pallidactylus (gibt auch im süden nichts ähnliches)

Die Meligethes: Da grünlich-metallisch matt, zu 99% M.aeneus

Das kleine Vieh nahbei: Eine Atomaria (nun ists mit der Traute aus . . .)

Gruß, Boris

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 27. Februar 2007, 15:32

RE: Illegale Poolgäste

Hallo Boris!

Das ist ja grossartig - vielen Dank - das spart mir sogar die weite Reise ins Entoforum :D Sehr schön das die winzige Eindringer jetzt doch identifiziert sind - ich werde es bald die Gendarmerie mal übergeben 8)

Ich hänge nochmal ein Bild extra an. Zum einen sieht man da das am selben Triebholz noch was anderes (unscharfes) herum sass/kroch (etwa auch ein C.pallidactylus??) - zum anderen hab ich da ein Ausschnitt rein gemacht von ein ähnliches grünes Käferlein auf einem benachbartem Blatt das auch im Schwimbad herumtrieb, es zeigt etwas mehr Detail und sieht für mich ganz ähnlich aus als die Meligethes cf aeneus vom Triebholz ... (vieleicht wirds damit ja noch klarer *hoff* ;) )

Dankende Grüsse, Arp
»Arp« hat folgendes Bild angehängt:
  • Pool_collage1.jpg

15

Dienstag, 27. Februar 2007, 17:37

RE: Illegale Poolgäste

Nee - bleibt bei 99%.

Gruß, Boris

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 27. Februar 2007, 22:02

RE: Illegale Poolgäste

Okay, danke Boris - es war der Versuch ja wert 8)

Klaas Reißmann

unregistriert

17

Dienstag, 27. Februar 2007, 23:37

@ Arp

Wo in den niederen Landen bist Du denn beheimatet? Liegt der Niederrhein in good old Tschörmänie (Germany) weit von dir oder macht eine Exkursionseinladung Sinn?

Gruß

Klaas Reißmann

unregistriert

18

Dienstag, 27. Februar 2007, 23:40

Zitat

Vielleicht ist er nicht rüsslergeeignet


Da gibt es eine einfache Lösung: wenn Du Deinen Garten wachsen läßt wie er möchte und nur ab und zu mähst, werden sich einige rüsselige Kerle sicherlich einfinden.

Ansonsten bewaffnest Du dich einfach mal mit einem Stück naturfarbenem Stoff (Baumwolle 100 x 100 cm), legst das unter einen niedrig hängenden Ast eines Eichenbusches und klopfst mal kräftig mit 'nem Stock da druff. Du wirst Dich wundern...

Gruß

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 28. Februar 2007, 00:48

Zitat

Original von Klaas Reißmann Wo in den niederen Landen bist Du denn beheimatet? Liegt der Niederrhein in good old Tschörmänie (Germany) weit von dir oder macht eine Exkursionseinladung Sinn?
Einladungen für was schönes machen immer Sinn :D zudem stehen die niederheimische Örter wo ich am meissten bin beide unter ziemlich starkem tschörmänisch-kulturellem Druck (Abstand zur Grenze 1km respektive etwa 15km).

Indem das erwähnte Niederhein der gleiche ist als Voerde (Niederrhein), Nordrhein-Westfalen (46562) dann hätte ich früher als ich noch Jung war gemeint "och, das ist ja nur ein halber Tag radfahrt" - heute dagegen ist's wohl eher nur ne gute Stunde (allerdings nicht mehr mit Muskelantrieb ;) )

Nur ob ich Zeit finde wäre im Moment etwas heikel ... aber versuchen können wir's ja ... was gibt's denn für schönes :P ??

Klaas Reißmann

unregistriert

20

Mittwoch, 28. Februar 2007, 23:28

Was es schönes gibt? Das kommt immer drauf an, wann und wohin wir gehen:

Juni/Juli Hirschkäfer, mit etwas Glück
Juli eventuell Eremitenkäfer, wenn du dich als brav und artig bei anderen Exkursionen erweißt *fg*
ab August Gelbrand (Dytiscus marginalis, Dytiscus circumflexus u. w.) oder Gaukler (Cybister Lateralimarginalis, mit viel Glück Hydrophilus piceus
im Mai jede Menge kleiner Laufkäfer
und vieles, vieles mehr

Gruß

P.S.: Niederrhein, da ist die Vermutung "Voerde" nicht ganz verkehrt, aber nicht so weit östlich und etwas südlicher. Schau mal etwa zwischen Venlo (NL) und Duisburg (D), näher an Duisburg dran. Entweder findest Du auf der Karte Moers oder Kam-Lintfort

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

21

Donnerstag, 1. März 2007, 03:05

Zitat

Original von Klaas Reißmann Hirschkäfer, ... Eremitenkäfer, ... Gelbrand (Dytiscus marginalis, Dytiscus circumflexus u. w.) oder Gaukler (Cybister Lateralimarginalis ... Hydrophilus piceus ... und vieles, vieles mehr
Oweia, da muss ich mir ja vorher nochmal ordentlich auf den Hosenboden setzen und tüffteln :rolleyes: Bis jetzt bricht mir bei der Gedanke an Käferbestimmung (genau wie bei Fliegen) eigentlich immer spontan der Angstschweiss aus - obwohl Käfer schon als Kind eigentlich immer meine Lieblingsinsekte waren - es sind nur halt sooooo viele ... 8o

Zitat

Schau mal etwa zwischen Venlo (NL) und Duisburg (D)
Ich fahre ja einigermassen regelmässig zwischen Hengelo (Umg. Nordhorn/Bentheim) und Sittard (Umg. Geilenkirchen/Erklenz) hin und her, und abhängig von der Verkehrslage dann auch oftmals über'm Ruhrtopf (Oberhausen, Duisburg/Moers, Krefeld usw). Da kann man ja problemlos mal 'nen längeren Pittstop einplanen ;)

Machst Du bei euch regelmässig/monatlich Gruppenausflüge mit feste Daten (irgendein Ento-Naturdingsbumsverein?) an denen man sich beteiligen könnte - oder war das eine offene Einladung? Und ab wann geht's denn los? 8)

Jedenfalls, vielen Dank für die freundliche grenzüberschreitende Einladung!
Schöner Gruss, Arp

Klaas Reißmann

unregistriert

22

Donnerstag, 1. März 2007, 23:09

Ich bin zwar in verschiedenen Vereinen, aber Gruppentouren habe ich bisher nicht gemacht. zu aufwändig in der Vorbereitung. Es galt als offene Einladung. ich habe eine Ausnahmegenehmigung und da läßt sich eine einzelne Person immer mal als "Erfüllungsgehilfe" durchschleusen.

Los geht es so richtig ab Mai, aber ich bin das ganze Jahr über draußen.

Gruß

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

23

Samstag, 3. März 2007, 14:26

Hallo Klaas, 'tschuldige die etwas späte Reaktion - vorgestern war ich nochmal kurz hier aber bin am PC eingeschlafen und dann doch lieber ins Bett gerollt und bis soeben war nun mein Internet "platt".

Zitat

Original von Klaas Reißmann Es galt als offene Einladung. ich habe eine Ausnahmegenehmigung und da läßt sich eine einzelne Person immer mal als "Erfüllungsgehilfe" durchschleusen.
Das sehe ich dann mal als eine grosse Ehre das Du so einen voll-amateuristischen Erfüllungsgehilfe mit meinem niedrigen Wissensstand auch mitnehmen würdest - vielen Dank (!), und ich werde mir dann mal anmelden - oder frag einfach nochmal über PN wenn Du Pläne hast wo ein "Erfüllungsgehilfe" von nöten wäre :P
Interessiert einem dann natürlich auch noch wieso/weshalb/wo "Ausnahmegenehmigung" - ist da irgendein Naturschützgebiet wo man anders nicht rein kommt?

Viele neugierige Grüsse, Arp

Klaas Reißmann

unregistriert

24

Sonntag, 4. März 2007, 00:16

Nö, Arp, viel schlimmer,

Ausnahmegenehmigung gilt sowohl für das Betreten der Naturschutzgebiete, als auch als Erlaubnis die besonders geschützten Arten in vertretbarem Maße, inklusive ihrer Nahrungspflanzen, respektive Beute einzusacken.

Ich kann mich also in dem einen oder anderen Kreis recht ungeniert bewegen.

Darüber hinaus liegt hier und da eine Befahrungsgenehmigung vor, so dass ich auch noch teilweise den Faulen raushängen lassen könnte, wenn ich denn unbedingte will.

;)

Gruß

Edit: Ach ja, ob es eine Ehre ist, weiß ich nicht. Ich persönlich stehe für die Meinung ein, dass Entomologie der breiten Masse zugänglich gemacht werden sollte und, aufgrund ihrer eigenen Gesetze, die Naturschutzgesetze zumindest für diesen Zweig überstark reformbedürftig sind. Also nehme ich immer wieder Leute mit und mache Sachen, die diese unter normalen Umständen nicht, oder nicht in dieser Form dürften.

Wenn Du Pech hast, ist es aber keine Ehre, sondern nervig oder anstrengend, wenn Du mit einem Labersack wie mir drei, vier oder noch mehr Stunden in der Botanik rumlatschst. :D

  • »Kirsten Eta« ist weiblich

Beiträge: 11 311

Registrierungsdatum: 6. Juni 2006

Wohnort: Hamburg

Hobbys: Natur, Fotografieren, Garten, Meerschweinchen, Handwerkliches, alles Schöne

  • Private Nachricht senden

25

Sonntag, 4. März 2007, 08:22

Klaas, wie ich mehrmals aus Deinen Kommentaren verstanden habe sammelst Du ja sehr viel. Ich hab da so im Hinterkopf - es wird mit allerlei Hilfsmitteln kräftig nachgeholfen und alles eingesackt, was Du findest. Was machst Du dann mit all den Insekten, wenn Du sie bestimmt und datiert hast? Bringst Du die Protokollierten zurück? Gehen die in Sammlungen? Darf man den so seltenen Eremitenkäfer überhaupt auch nur stören, geschweige denn entführen? Ok, sehen und fotografieren würde ich den natürlich auch gerne mal, da beneide ich Dich natürlich schon ein wenig.
Liebe Grüße

Kirsten

  • »Arp« ist männlich
  • »Arp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 107

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

26

Sonntag, 4. März 2007, 14:16

Hallo Klaas,

Zitat

Original von Klaas Reißmann ... sondern nervig oder anstrengend, wenn Du mit einem Labersack wie mir drei, vier oder noch mehr Stunden in der Botanik rumlatschst. :D
Och, labern kann ich auch - aber wohl mit dem Unterschied das mein Labern nicht durch irgendwelches nützliches Wissen beeinträchtigt ist und also wohl nur nervig ohne dabei auch noch unterhaltsam zu sein :D

Bezüglich Sachen anstellen die ich normalerwiese nicht dürfte muss ich aber wohl vorwarnen das ich, jedenfalls heute, noch nicht vorhab irgendwelche wilde Sammlungen zu starten - ich finde es zwar prima wenn Wissenschaftler sowas machen um unser gemeinsames Wissen über die Tiere voran zu bringen (auch wenn es, im verantworten Masse, geschützte Tiere betrifft), nur bin ich eben bestimmt keinen Wissenschaftler auf diesem Gebiet und werde es vorerst wohl auch nicht werden - da entfällt dann meinetwegen auch der Nützen als "Entschuldigung" für eine Sammlung.

Bis jetzt bewahre ich nur Tiere auf die ich ohnehin tot gefunden habe, und selbst dabei bin ich noch nicht bei allen dazu gekommen auch die Zeit zu finden diese mal richtig zu "studieren". Für mich persönlich liegt die Grenze also irgendwo Richtung einzammeln, beobachten (unter Lupe usw), ablichten und wieder in freiheit stellen, mit eventuell mal eine kurzere Zücht dabei um möglichst Larven/Puppen/Imagos in allen Lebensfasen zu Gesicht zu bekommen.

In dieser hinsicht muss ich aber bestimmt auch noch vieles, vieles lernen um solches verantwortungsvoller machen zu können (sammeln, Handhabung, züchten) und würde ich auch gerne noch vieles dazu lernen. Heist also das ich es bestimmt sehr lehrreich fände mal richtig bei Dir über die Schulter mit zu schauen, und auch nichts dagegen hab mich zu beteiligen (wenn man mir vorher erklärt wie ich "richtig" hervorgehen muss), nur das nicht meinetwegen unbedingt extra Tiere betroffen sein müssten.

Bezüglich andere Sachen die ich "nur so" normalerweise nicht darf würde ich natürlich gerne vorher erfahren wie man diese denn "richtig" macht - ganz egal ob das nun "herumlatschen im Naturschutzgebiet" betrifft, oder "Tiere sammeln und zählen für statistikzwecke" oder sonnstwas, aber ich nehme mal an Du könntest mir sollches dann auch erlautern. Nur so um nochmal klar zu machen das ich bezüglich "Natur" wirklich voll der Anfänger bin und lieber etwas vorsichtig hervorgehe ...

Das alles soll jetzt kein "Rückzieher" sein, sondern nur klar machen auf was für einen unerfahrenen Erfüllungsgehilfe Du Dich da möglich einlässt ;)

Schöne Sonntagsgrüsse, Arp

Klaas Reißmann

unregistriert

27

Sonntag, 4. März 2007, 23:03

Don't worry, be happy. Mir ist schon klar, dass ich keinen Käfercrack mit in die Botanik nehme, sondern jemanden, der vor allem versucht ein wenig an Suchmethodik zu erfahren, vorsichtiger Umgang mit der Natur etc. pp.

Es wird in dem einen oder anderen Bereich sicherlich lehrreich sein für Dich, aber es gibt auch Bereiche, wo ich Dich vermutlich jeder Illusion berauben werde, was den sorgsamen Umgang mit der Natur betrifft. Du wirst feststellen, dass das in vielen Fällen gar nicht oder nur bedingt möglich ist, will man vernünftige Ergebnisse erzielen, auf denen sich vernünftige Aussagen fussen.

Also, so Du Bock hast, lass es mich wissen.

Viele Grüße

  • »Thorsten« ist männlich

Beiträge: 823

Registrierungsdatum: 25. August 2010

Wohnort: Th. Röder, MTB 6216, Biebesheim am Rhein, Kreis Groß-Gerau, Südhessisches Ried, Nördlicher Oberrheingraben, 89 m ü. NN

  • Private Nachricht senden

28

Mittwoch, 13. Februar 2013, 17:17

Oulema rufocyanea oder O. duftschmidi/melanopus (?) vom 19.06.2012

Hallo, zusammen,

dieser alte Thread ist wohl der einzige, in dem Oulema rufocyanea bisher im Forum zur Sprache kam. Deshalb hänge ich da mal ein Käferchen dran:

19.06.2012, Rheintal, Südhessen, Größe: 4,5mm (im Haus, an Türrahmen).

Wegen der von Klaas ausführlich beschriebenen Unterscheidungsmerkmale (O. rufocyanea vs. O. duftscmidi/melanopus), bin ich mir bei diesem Tier unsicher, ob es "nur" O. duftschmidi/melanopus ist.

Kann O. rufocyanea hier ausgeschlossen werden [vielleicht wegen der Punktierung/Blautönung der Flügeldecken oder der Halsschild-Form (?)] oder kommen eher alle drei Arten in Frage?

Vielen Dank im Voraus für`s Ansehen.

Schöne Grüße

Thorsten
»Thorsten« hat folgende Bilder angehängt:
  • 120619Oulema1.jpg
  • 120619Oulema2.jpg
Wer nicht möchte, dass ich seine -mein Foto betreffende- artscharfe Bestimmung auf naturgucker.de melde (dort mit Vermerk, dass meine Beobachtung im Forum von insektenfotos.de geprüft ist), der möge das bitte sagen. Danke schön.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Thorsten« (13. Februar 2013, 17:20)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 256

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 14. Februar 2013, 08:47

RE: Oulema rufocyanea oder O. duftschmidi/melanopus (?) vom 19.06.2012

Hallo, Thorsten!

Zitat

Original von Thorsten
Unterscheidungsmerkmale (O. rufocyanea vs. O. duftscmidi/melanopus), bin ich mir bei diesem Tier unsicher, ob es "nur" O. duftschmidi/melanopus ist.


Sagen wir mal so: ich ignoriere O. rufocyanea geflissentlich aus Plausibilitätsgründen, da das eine sehr seltene (Gebirgs-?)Art ist, welche laut "Entomofauna germanica" aktuell nur für Baden-Württemberg gemeldet ist. Die Tausende Tierchen hier auf Wiesen und Getreidefeldern gehören mit Sicherheit nicht zu dieser Art, und ich bezweifle, daß es in Hessen anders ist...


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Thorsten« ist männlich

Beiträge: 823

Registrierungsdatum: 25. August 2010

Wohnort: Th. Röder, MTB 6216, Biebesheim am Rhein, Kreis Groß-Gerau, Südhessisches Ried, Nördlicher Oberrheingraben, 89 m ü. NN

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 16. Februar 2013, 19:34

Oulema

Hallo, Jürgen,

vielen Dank für Deine Antwort!
Recht nett finde ich diese Beschreibung und diesen Bildvergleich.

Wobei es auch mit diesen Darstellungen trotzdem verwirrend bleibt bzw. nicht eindeutig, auch nicht, was den Lebensraum betrifft.

Somit wäre es evtl. besser, wenn ich es bei diesen drei Arten nicht am Foto versuche.

Schöne Grüße

Thorsten
Wer nicht möchte, dass ich seine -mein Foto betreffende- artscharfe Bestimmung auf naturgucker.de melde (dort mit Vermerk, dass meine Beobachtung im Forum von insektenfotos.de geprüft ist), der möge das bitte sagen. Danke schön.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thorsten« (16. Februar 2013, 19:37)


31

Dienstag, 19. Februar 2013, 13:43

RE: Illegale Poolgäste

Hallo Arp,
mittlerweile traue ich mich mehr: Die Atomaria dürfte scutellaris sein (Färbung!), am Zweig sitzt auf einem Bild noch eine Hypera cf.postica.