Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »dirk« ist männlich
  • »dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2011

Wohnort: Oslo/Norwegen

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 31. Januar 2014, 22:08

Riesen-Heuschrecke von Teneriffa --> Schistocerca gregaria

Moin allerseits,

dieser Riesen-Hüpfer von ca. 60 - 65 mm Länge kam mir am 31.12.2013 auf einer Wanderung auf Teneriffa (Teno Alto, ca. 700 m NN) vor die Füsse.

Handelt es sich hierbei um die berüchtigte Schistocerca gregaria (Wüstenheuschrecke)?

Soweit ich sehen konnte, handelte es sich um ein einsames Einzelexemplar. Und das Tier war nicht sehr agil. Es liess mich dicht herankommen und machte nur bei direkter Berührung einen von den Flügeln unterstützten weiten Fluchthüpfer. Aber es war dort oben auf dem Berg auch nicht besonders warm, vielleicht so 16 – 18 °C.

Viele Grüsse
Dirk
»dirk« hat folgende Bilder angehängt:
  • 131230_Schistocerca gregaria_I_IMG_7381.jpg
  • 131230_Schistocerca gregaria_II_IMG_7371.jpg
  • 131230_Schistocerca gregaria_III_IMG_7383.jpg
  • 131230_Schistocerca gregaria_IV_IMG_7368.jpg
  • 131230_Schistocerca gregaria_V_IMG_7376.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dirk« (1. Februar 2014, 18:19)


  • »Werner Reitmeier« ist männlich

Beiträge: 1 496

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Österreich, Wienerwald

Hobbys: Entomologie, Naturkunde i.w.S.

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 1. Februar 2014, 10:59

Hallo Dirk,

die Bestimmung ist richtig - wenngleich auf den Kanaren eigentlich nicht "berüchtigt".

LG

Werner

  • »dirk« ist männlich
  • »dirk« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 567

Registrierungsdatum: 21. Oktober 2011

Wohnort: Oslo/Norwegen

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 1. Februar 2014, 18:15

Servus Werner (Moin alle übrigen),

vielen Dank für die Bestätigung! :)

Dann handelt es sich hier wohl um die solitäre Form und man kann somit davon ausgehen, dass die Schrecke eine echte teneriffanische Eingeborene ist?

Zitat

Werner:
. . .wenngleich auf den Kanaren eigentlich nicht "berüchtigt".
Normalerweise wohl eher nicht. Von Zeit zu Zeit kann die Schrecke in ihrer gregären Form aber auch auf den Kanaren zur sprichwörtlichen "Landplage" werden. Zum letzten Mal geschah dies im Jahre 2004 (Google: Heuschreckenplage Kanaren 2004). Der ökonomische Schaden hielt sich relativ gering, da die Tiere wohl sehr ausgemattet und "abgeflogen" waren - also am Ende ihrer Lebensphase - und der Spuk sich daher schnell auflöste.

Die letzte Invasion davor war im Jahre 1988. Im Oktober 1988 hat es ein Schwarm mit Hilfe des Nord-Ost-Passates und (hypothetischer) Anwendung raffinierter Hilfsmittel (Seite 2, leider "nur" Englisch) sogar bis in die Karibik geschafft.
Im Jahre 1954 soll eine Heuschrecken-Invasionen auf den Kanaren schwere Schäden verursacht haben.

Für wen es interessiert: hier, dort und da bin ich auf ein paar aufschlussreiche (englisch sprachliche) Artikel über die Ursachen und Hintergründe der Schwarmbildung gestossen (auf deutsch grob zusammmengefasst in Wikipedia]. Der letzte Artikel presentiert besonders erstaunliche Forschungsergebnisse und macht deutlich, wie tiefgreifend die Veränderung von der solitären in die gregäre Phase ist. . .

Viele Grüsse
Dirk

  • »Werner Reitmeier« ist männlich

Beiträge: 1 496

Registrierungsdatum: 13. Dezember 2011

Wohnort: Österreich, Wienerwald

Hobbys: Entomologie, Naturkunde i.w.S.

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 2. Februar 2014, 12:53

Hallo Dirk!

Stimmt, da gab es schon einige Invasionen auf den Inseln, danke für den Hinweis. Aussehen "Deines" Tieres sind aber beruhigend normal, also keine phasis gregaria.

Liebe Grüße,

Werner