Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Beat« ist männlich
  • »Beat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 842

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Region Bern / Schweiz

Hobbys: Insektenfotografie

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Dezember 2005, 16:29

Schnellkäfer-Larve

Hallo zusammen,

diese Larve hatte ich schon mal in einem anderen Forum gepostet, bekam damals jedoch keine Antwort.
Nun versuche ich es hier, in der Hoffnung, dass dieser Drahtwurm eventuell bestimmt werden kann,
zumal der helle 'Seitenstreifen' mit jeweils einem Punkt pro Segment sehr ausgeprägt ist.
Gesehen habe ich diese sehr grosse Larve am 2.11. an/in einer überreifen Mostbirne, die am Boden lag.




Was mich noch interessieren würde :
weshalb findet man eigentlich in den Büchern immer nur die fertigen Imagos,
doch in den allerseltesten Fällen auch die dazugehörigen Larven,
geschweige denn die oft sehr unterschiedlichen Stadien von ihnen ?
Das gilt für fast alle Insekten, nur die Falter machen da eine löbliche Ausnahme ;-)

Und gleich noch was, über das ich bisher nirgends was gelesen hatte :
um den Schaden im Gemüsegarten durch diese Drahtwürmer möglichst gering zu halten
hatte mein Vater geviertelte rohe Kartoffel vergraben.
Dass sie bei diesen Viechern besonders beliebt sind ist allgemein bekannt,
doch mein alter Herr hatte ein besonderes Rezept und schwor darauf,
dass die anziehende Wirkung der Knolle noch wesentlich verstärkt werden könne,
wenn ein dicker Kupferdraht durch sie gestossen werde.
Das Verblüffende daran war, dass mein Pa tatsächlich recht recht hatte !
Da die 'Ernte der Schädlinge' jeweils meine Aufgabe war,
kann ich mich noch sehr gur daran erinnern !

Was also hat die Oxydation des Kupfers durch die Kartoffelstärke
für einen Einfluss auf die geschmackliche Anziehungskraft gegenüber der Schnellkäferlarve ?

Gibt es da eventuell bereits eine wissenschaftliche Erklärung dafür ?


immer wieder neugierig - Beat
Die kleinen Wunder der Natur die sind immer noch da - manch einer hat nur verlernt sie auch zu sehen !

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 311

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Dezember 2005, 18:38

RE: Schnellkäfer-Larve

Hallo, Beat!

Zitat

Original von Beat
diese Larve hatte ich schon mal in einem anderen Forum gepostet, bekam damals jedoch keine Antwort.


Ich fürchte, falls Ringo sich nicht doch nochmal auf seine "Käferer"-Wurzeln besinnt oder sich andere Käferexperten melden, muß ich heute schon zum zweiten Mal auf http://www.entomologie.de/forum/ verweisen. Da lesen auf jeden Fall einige Coleopterologen mit, die dir vielleicht weiterhelfen können, auch was die Kupferdraht-Beobachtung betrifft. Das würde mich auch mal interessieren. Vielleicht liegt es auch irgendwie an der elektrischen Leitfähigkeit? Ich erinnere mich vage, daß man aus einer Kartoffel und Drähten ein voltaisches Element herstellen kann. Evtl. haben die Larven sowas wie einen elektrischen Sinn?!? Das ist jetzt aber reine Spekulation von mir, zumal ich auch nicht wüßte, wozu die den ohne Kartoffel und Draht verwenden könnnten...

Zitat

Was mich noch interessieren würde :
weshalb findet man eigentlich in den Büchern immer nur die fertigen Imagos, doch in den allerseltesten Fällen auch die dazugehörigen Larven,


Wahrscheinlich, weil die meisten Larven innerhalb einer Familie oder Gattung sich noch ähnlicher sind als die Imagines. Die für Fachleute bestimmungsrelevanten morphologischen Details betreffen in vielen Fällen die Geschlechtsorgane, und die gibt es halt bei Larven noch nicht. Im Zweifelsfall wird der Experte die Larven "durchzüchten" und dann die Imagines bestimmen.

Zitat

Das gilt für fast alle Insekten, nur die Falter machen da eine löbliche Ausnahme ;-)


Raupen sind halt auch für Laien oft erkennbar (Verwechslung höchstens mit Blattwespenlarven) und vielfach charakteristisch gefärbt, so daß sie manchmal sogar leichter identifiziert werden können als die oft unscheinbar gefärbten (Nacht-)Falter.
Es gibt aber auch andere Insektenordnungen, wo die Larven ebenfalls eine größere Bedeutung bei der Bestimmung besitzen und oft auch in Büchern für Laien abgebildet sind, etwa Köcherfliegen, Libellen oder manche Zweiflügler.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Beat« ist männlich
  • »Beat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 842

Registrierungsdatum: 30. Oktober 2005

Wohnort: Region Bern / Schweiz

Hobbys: Insektenfotografie

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Dezember 2005, 23:03

RE: Schnellkäfer-Larve

Zitat

Wahrscheinlich, weil die meisten Larven innerhalb einer Familie oder Gattung sich noch ähnlicher sind als die Imagines.

Salü Jürgen,
daran zweifle ich allerdings sehr, zumindest was die Wanzen angeht ;-)
Ich habe mal einige meiner Wanzen-Kinder zusammengestellt, die sind doch allesamt erwähnenswert, werden aber geflissentlich unterschlagen !
Wenn ich da an die Libellenlarven denke, an Ameisenlöwe, Schnakenlarve oder den Schneckenfresser . . . .
Es gäbe da hunderte von Beispielen, wo die Insektenkinder allesamt doch wesentlich anders aussehen als ihre Eltern !!!

Würden die Babys aber in den Büchern auch abgebildet, so könnte doch die ungeheure Vielfalt noch wesentlich deutlicher dargebracht werden.
Meines Erachtens dürften jedoch gerade solche vielfältiger bebilderte Publikationen besonders bei Jugentlichen eher auf Interesse stossen
und damit könnte auch so manches Unverständnis und/oder Fehlverhalten diesen kleinen Tieren gegenüber korrigiert werden.

Zumindest kann ich solches bei meiner jungen Kundschaft feststellen,
wenn sie sich meine Fotos anschauen und dann plötzlich von ihrer Seite die erstaunlichsten Fragen auftauchen.
So manche Spinne verdankt seither ihr wesentlich längeres Leben meinen diversen Fotos ;-)

mit herzlichem Gruss - Beat
»Beat« hat folgende Datei angehängt:
Die kleinen Wunder der Natur die sind immer noch da - manch einer hat nur verlernt sie auch zu sehen !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Beat« (18. Dezember 2005, 23:06)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 311

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Dezember 2005, 23:51

RE: Schnellkäfer-Larve

Hallo, Beat!

Zitat

Original von Beat

Zitat

Wahrscheinlich, weil die meisten Larven innerhalb einer Familie oder Gattung sich noch ähnlicher sind als die Imagines.

Es gäbe da hunderte von Beispielen, wo die Insektenkinder allesamt doch wesentlich anders aussehen als ihre Eltern !!!


Ich meinte doch, daß sich die Larven verschiedener Arten untereinander noch mehr ähneln, als sich die Imagines untereinander ähneln, nicht, daß die Larven den Imagines ähneln.

Zitat

So manche Spinne verdankt seither ihr wesentlich längeres Leben meinen diversen Fotos ;-)


Genau das ist auch eins meiner Hauptanliegen :-).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Axel Steiner« ist männlich

Beiträge: 5 747

Registrierungsdatum: 23. September 2005

Wohnort: Breckerfeld/NRW ----- MTB 4710

Hobbys: Naturfotografie

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 20. Dezember 2005, 07:38

RE: Schnellkäfer-Larve

Hallo Beat,
gefällt mir richtig gut deine Wanzen-Teenie-Zusammenstellung. Schön wär es wirklich, wenn man die verschiedenen Entwicklungsstufen einer Art mal so nebeneinander sehen könnte. Erstaunlicherweise kommen die Jugendstadien tatsächlich immer zu kurz. In Libellenbüchern gibt es ja oft einen Schlüssel für die Larven aber selten werden die Bilder der ausgewachsenen Libelle und der Exuvie parallel auf einer Seite gezeigt. Die Larven sind halt nicht so "schön"... Dabei leben sie oft sehr viel länger. Ähnlich wie bei Steinfliegenlarven, die teilweise 2-3 Jahre alt werden, während die ausgewachsenen Exemplare oft nicht mal ausgebildete Mundwerkzeuge haben und nach wenigen Tagen sterben...
---------------------------------------------------------
Viele Grüße
Axel Steiner

www.natur-in-nrw.de
Natur-in-NRW twittert

Ringo Dietze

unregistriert

6

Dienstag, 20. Dezember 2005, 08:13

Moin,

was lernt man aus diesem Beitrag, was kann der eine oder andere für sich mitnehmen?
Larven mehr Aufmerksamkeit schenken; sich vielleicht ein Gebiet suchen, auf dem man bei den Imagines schon einen gewissen Ein- und Überblick hat und dann: ran an die Buletten - fotografieren, Sammeln, beobachten, archivieren, dokumentieren, belesen, ...!

Die Larvalsystematik und die Biologie der meisten heimischen Insekten stecken noch immer in den Kinderschuhen; bei den hier genannten Elateriden, Libellen, Wanzen geht es bezügl. der Kenntnisse halbwegs, aber auch hier: there's somethin' to do.

Wer sich den Larven näher widmen möchte, findet in mir einen Mitstreiter und tatkr. Unterstützer, soweit möglich :-)

VG, R. Dietze.

@Beatus: die Wanze in der unteren Reihe, Mitte ist übr. keine Larve ... :-)

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 72 311

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 20. Dezember 2005, 17:58

Schnellkäfer-Larve

Hallo, Ringo!

Zitat

Original von Ringo Dietze
Wer sich den Larven näher widmen möchte, findet in mir einen Mitstreiter und tatkr. Unterstützer, soweit möglich :-)


Ich habe bestimmt noch jede Menge Wanzenlarven-Bilder auf der Platte :-). Ob die sich allerdings für eine nähere Begutachtung bzw. ein Posten hier eignen (du kennst ja die "Qualität" meiner Fotos...), sei dahingestellt. Je mehr der tollen Fotos anderer ich hier sehe, umso mehr Hemmungen kriege ich, meine einzustellen :-\.

P.S.: Hat du oder wer anders inzwischen mal einen Blick auf meinen letztens mitgeschickten Agrilus geworfen? Würde mich immer noch interessieren, ob es sich um A. convexicollis handelt :-).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Ringo Dietze

unregistriert

8

Dienstag, 20. Dezember 2005, 20:21

Hallo Jürgen,

> Hat du [...] inzwischen mal einen Blick auf meinen
> letztens mitgeschickten Agrilus geworfen

Hier ist Raum für die 'Selbstbeantwortung' :-))
----------
Dein Agrilus liegt noch immer als Präp. bei mir rum; ist auch nicht schlimm, wie ich meine. Bis jetzt hat sich die Gelegenheit noch nicht ergeben, das Viecherl einer Sendung an einen Käferer beizufügen. Wenn ich den Beleg an den Mann gebracht habe, lass’ ich dich das nat. wissen. Bis dahin.

VG.

P.S: ich frage mal bei einem der User d(ein)es Forums nach, der neben den Wanzen auch noch die Käfer bearbeitet. Er erhält in den nächsten Tagen eh eine Sendung von mir; wenn er die Det. übernimmt, rutscht der Agrilus dort gleich mit rein.