Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 147

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Mai 2016, 15:49

Psallus sp. mit auffälligen Fühlern und Beinen? --> Deraeocoris trifasciatus

Hallo,
habe gerade Reiners Anfrage bezüglich Psallus mollis gesehen und wage bei so vielen und zum Teil wenig dokumentierten Möglichkeiten keine Entscheidung. Ich habe heute ebenfalls eine gut 8mm große (max. 10mm) Psallus-Art auf dem Wiener Leopoldsberg gesehen, bei der ich nicht einmal ein annäherndes Äquivalent unter den Fotos im Internet gefunden habe, obwohl doch die Fühler- und Beinfärbung ziemlich auffällig ist. Kann mir wer helfen?
Beste Grüße,
Konrad
P.S.
Vielleicht liege ich mit Psallus sp. auch falsch und es handelt sich um eine mir nicht bekannte Deraeocoris-Art. Ich habe in der Nähe heute auch eine Larve von Deraeocoris trifasciatus gesehen, deren adulte Tiere es ja auch in schwarzen Varianten gibt, aber die Fühler sind dann keinesfalls rot, also das ist mal auszuschließen...
»zobel« hat folgende Bilder angehängt:
  • 8mm Wanze L-Berg160531 (4).jpg
  • 8mm Wanze L-Berg160531 (5).jpg
  • 8mm Wanze L-Berg160531 (6).jpg
  • 8mm Wanze L-Berg160531 (3).jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »zobel« (7. Januar 2022, 14:34)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 82 573

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 31. Mai 2016, 20:39

Hallo Konrad,

Ich habe heute ebenfalls eine gut 8mm große (max. 10mm) Psallus-Art auf dem Wiener Leopoldsberg gesehen

hast du nicht... ;) . Die größten Psallus (z.B. auch die drei, vier Arten, die heute hier rumliefen) werden nur gut halb so groß.

Zitat

Vielleicht liege ich mit Psallus sp. auch falsch und es handelt sich um eine mir nicht bekannte Deraeocoris-Art.

Exaktemente. Allerdings ist die mir ebenso unbekannt. Die einzige hier so früh (und noch viel früher) auftauchende Deraeocoris-Art ist die adult überwinternde D. lutescens. Die sieht aber ganz anders aus und wird mit 3,5-5 mm auch nicht größer als die Psallusse. Da muß also jemand anderes weiterhelfen...

P.S.: Deinen 3 mm-Psallus aus dem anderen Beitrag habe ich heute wohl auch abgelichtet (habe Fotos noch nicht gesichtet), kann aber nichts dazu sagen. Die sind mir bisher auch nur (sehr) selten bis zur Art bestimmt worden.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 147

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Mai 2016, 23:29

Hallo Jürgen,
vielen Dank für die Korrektur und die Einschätzung der Lage - hoffentlich wissen Leute wie Frank M. noch mehr, wenn er sich denn wieder mal meldet.
Bin auch auf Deinen 3mm Psallus neugierig...
Beste Grüße,
Konrad

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 82 573

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. Juni 2016, 00:04

Hallo Konrad,

ich habe mal den "Wachmann/Melber/ Deckert" durchgesehen. Leider sind dort auch nicht alle Deraeocoris abgebildet. Von Größe und Fundzeit würde ja am besten D. olivaceus passen, aber ich habe noch nie davon gehört, daß es davon so dunkle Exemplare gibt. Wenn man sich jedoch D. ruber ansieht, stellt man fest, daß sowas wohl nicht grundsätzlich auszuschließen ist. Grundsätzliche Färbungselemente wie Beinfärbung und -ringelung, Fühler- und Cuneus-Färbung passen jedenfalls zu D. olivaceus.

Bin auch auf Deinen 3mm Psallus neugierig...

Ach, ich weiß nicht, ob es sich lohnt, die zu posten. Kommt meist eh nur Psallus sp. raus. Wesentlich interessanter war eine andere 3 mm-Wanze, die ich erst ein- oder zweimal in den letzten 10 oder 15 Jahren gefunden habe: Macrolophus pygmaeus. Und das noch dazu im eigenen Garten. *hüpf*
Aber heute komme ich wohl nicht mehr dazu (ähmm, ganz sicher nicht, ist ja schon 0.03 Uhr...). Habe fast 500 Fotos geschossen. Dabei habe ich noch ungesichtete vom 27. und 28.... :rolleyes:


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 147

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 1. Juni 2016, 10:20

Hallo Jürgen,
vielen Dank für Deine durchaus nachvollziehbaren nachmitternächtlichen Erläuterungen. Dazu noch eine Frage: Ist der von Dir erwähnte ""Wachmann/Melber/ Deckert" das beste Wanzenbestimmungsbuch, das Du empfehlen würdest (mit vielen Abbildungen, denn allein mit Bestimmungsschlüsseln hab ich oft so meine liebe Not).
Dein grüner Macrolophus pygmaeus hat mit dem dunklen ersten Fühlerglied wenigstens eine ziemliche Auffälligkeit, - man muss ihn freilich vorerst zu Gesicht bekommen, was bei mir noch nicht der Fall war. :(
Viel Spaß bei der Auswertung Deiner Fotos! (Ich hab auch noch einiges auf Halde...)
Beste Grüße,
Konrad

  • »F.Marquard« ist männlich

Beiträge: 5 294

Registrierungsdatum: 18. August 2008

Über mich:

Wohnort: D-ST Raum Wernigerode MTB 4130 ~280m ü NN

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. Juli 2016, 12:37

Hallo Konrad,

von einer dunklen Form von D. olivaceus hab ich noch nichts gehört. Das D. trifasciatus stets ohne Rotanteile in den Fühlern daher kommt, wird von Bildern im Netz auch recht eindeutig suggeriert, es sei denn es kommt anders. ;)
So würde ich dein Exemplar doch als Deraeocoris trifasciatus sehen wollen.

Gruß Frank
Bei fehlender Fundortangabe gelten die Angaben im Profiltext.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Erfahrung bekommt man oft kurz nachdem man sie dringend benötigt hätte!
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 147

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 14. Juli 2016, 23:33

Hallo Frank,
vielen Dank, auch für den link zum Diskurs mit Ringo D. Mal sehen, wann ich wieder ein ähnliches Problem finde!
Beste Grüße,
Konrad

  • »zobel« ist männlich
  • »zobel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 147

Registrierungsdatum: 11. August 2010

Über mich:

Wohnort: Wien, Österreich

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 7. Januar 2022, 14:38

Hallo,

ich hab heute von Orliac Nicolas folgendes sich auf die relative Länge der Antennenglieder beziehendes Unterscheidungsmerkmal zwischen D. olivaceus und D. trifasciatus bekommen:

seg II = 1.5 x (seg III + seg IV) olivaceus; seg II = 2 x (seg III + seg IV) trifasciatus

Daher, wie auch Frank Marquard damals sagte, D. trifasciatus.

Beste Grüße,
Konrad