Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 953

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. November 2017, 19:46

Herbstspinne (Metellina segmentata)? --> Metellina cf. segmentata

Hallo Spinnenfreunde,

in der Regel kann ich eine Herbstspinne recht gut erkennen. Aber diese zeigt mir nur die Unterseite. Und andere Radnetzspinnen haben gelben Rand in ähnlicher Form auch.

Wald bei Kirtorf / Vogelsbergkreis / Hessen 21. August 2017
»Helga Becker« hat folgendes Bild angehängt:
  • spinne1-1kirt17.jpg
Liebe Grüße, Helga

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Helga Becker« (12. November 2017, 15:00)


  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 81 598

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 11. November 2017, 23:29

Ach Helga,

das Thema hatten wir doch schon öfter. Bei einzeln beobachteten Tieren kommt immer auch Metellina mengei in Frage. Nur wenn man im Spätsommer/Herbst Männchen und Weibchen im/am selben Netz feststellt, kann man sicher sein, daß es sich um M. segmentata handelt, denn nur die pflanzt sich während dieser Jahreszeit fort.
Einen Hinweis können auch Größe und Färbung geben. Adulte Tiere von M. segmentata sind deutlich größer. Doch dafür muß man natürlich wissen, ob das Tier adult ist. Auch ist M. segmentata erheblich variabler in der Färbung, während mengei eigentlich immer gleich gefärbt ist (relativ kontrastreich helldunkel). Im Frühjahr finde ich fast nur so gefärbte, ziemlich kleine Tiere, so daß der Schluß naheliegt, daß es sich um M. mengei handelt. Der Umkehrschluß ist allerdings nicht zulässig, denn M. segmentata kann auch so aussehen.
Bei deinem Weibchen läßt sich kein einziger dieser Hinweise nutzen, weder die Größe (selbst wenn du sie gemessen hättest), denn im August ist das Tier möglicherweise noch nicht erwachsen, noch die Färbung, denn man sieht es nur von unten. Auch ein Männchen befindet sich nicht im Netz.
Die Wahrscheinlichkeit ist zwar groß, daß es sich um M. segmentata handelt um diese Jahreszeit, aber sicher kann man es nicht sagen. Also Metellina segmentata/mengei (Weibchen).

Hier noch eine etwas längere Erklärung mit Bildern: https://forum.arages.de/index.php?topic=…42192#msg142192


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 953

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 12. November 2017, 14:59

das Thema hatten wir doch schon öfter. Bei einzeln beobachteten Tieren kommt immer auch Metellina mengei in Frage. Nur wenn man im Spätsommer/Herbst Männchen und Weibchen im/am selben Netz feststellt, kann man sicher sein, daß es sich um M. segmentata handelt, denn nur die pflanzt sich während dieser Jahreszeit fort.

Hallo Jürgen,

danke für die ausführliche Erklärung. Mir ging es eigentlich nur darum, ob es eine Herbstspinne ist. Das hast du damit bestätigt. Den Titel hätte ich natürlich auf Herbstspinne beschränken können. Lag wohl an der Jahreszeit, dass ich an M. segmentata gedacht habe.
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 81 598

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 13. November 2017, 02:00

Hallo Helga,

Mir ging es eigentlich nur darum, ob es eine Herbstspinne ist.

nun ja, das ist halt nicht 100%ig sicher. Oder würdest du die Frühjahrsart M. mengei auch als Herbstspinne bezeichnen? Diese Bezeichnung stammt wohl noch aus der Zeit, als man die beiden Arten noch für eine einzige hielt und mengei nur für eine seltene Frühjahrsform.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 953

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 13. November 2017, 17:46

Oder würdest du die Frühjahrsart M. mengei auch als Herbstspinne bezeichnen? Diese Bezeichnung stammt wohl noch aus der Zeit, als man die beiden Arten noch für eine einzige hielt und mengei nur für eine seltene Frühjahrsform.


Hallo Jürgen,

das war mir so nicht bekannt. Mir ist die gesamte Familie als "Herbstspinnen" geläufig. Es ist mir aber schon aufgefallen, dass sie im Spinnenbuch in der Rubrik "Strecker- oder Dickkieferspinnen" geführt werden. Macht die Sache mit meiner Vorliebe für deutsche Bezeichnungen nicht gerade übersichtlich. Na ja, du hast dafür eh kein Verständnis.
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 81 598

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 13. November 2017, 19:19

Hallo Helga,

Mir ist die gesamte Familie als "Herbstspinnen" geläufig. Es ist mir aber schon aufgefallen, dass sie im Spinnenbuch in der Rubrik "Strecker- oder Dickkieferspinnen" geführt werden.

und darin sind die Gattungen Metellina und Meta noch nichtmal enthalten... Streckerspinnen bezieht sich auf die Gattung Tetragnatha, Dickkieferspinnen auf Pachygnatha. Tja, und die beiden Meta-Arten werden als Höhlenkreuzspinnen bezeichnet, obwohl sie weder Kreuze aufweisen, noch in die Familie Araneidae gehören.
Und für die Gattung Metellina paßt der Name Herbstspinnen auch nur auf M. segmentata. M. mengei pflanzt sich im Frühling fort, M. merianae hat keine bestimmte Saison. (Im Übrigen ist Metellina sp. im Betreff eigentlich auch nicht richtig, denn um M. merianae handelt sich sich auf keinen Fall. Besser wäre also Metellina segmentata/mengei oder Metellina cf. segmentata, da diese mit Abstand am wahrscheinlichsten ist.)

Zitat

Macht die Sache mit meiner Vorliebe für deutsche Bezeichnungen nicht gerade übersichtlich. Na ja, du hast dafür eh kein Verständnis.

Weil sie einfach nichts bringen. Sie müßten sich, um halbwegs zu passen, der wissenschaftlichen Entwicklung anpassen, was sie aber nicht tun. Früher zählte man ja auch noch die Gattung Zygiella (Sektorspinnen) zu den Tetragnathidae. Auch eine "Herbstspinne", weil die Hauptfortpflanzungszeit in den Herbst fällt? Heute zählt sie zu den Araneidae.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 953

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 13. November 2017, 19:37

Hallo Jürgen,
und darin sind die Gattungen Metellina und Meta noch nichtmal enthalten... Streckerspinnen bezieht sich auf die Gattung Tetragnatha, Dickkieferspinnen auf Pachygnatha. Tja, und die beiden Meta-Arten werden als Höhlenkreuzspinnen bezeichnet, obwohl sie weder Kreuze aufweisen, noch in die Familie Araneidae gehören.
Und für die Gattung Metellina paßt der Name Herbstspinnen auch nur auf M. segmentata. M. mengei pflanzt sich im Frühling fort, M. merianae hat keine bestimmte Saison. (Im Übrigen ist Metellina sp. im Betreff eigentlich auch nicht richtig, denn um M. merianae handelt sich sich auf keinen Fall. Besser wäre also Metellina segmentata/mengei oder Metellina cf. segmentata, da diese mit Abstand am wahrscheinlichsten ist.)

dann ist mein Spinnenbuch nicht auf dem neuesten Stand. Den Betreff werde ich ändern.
Weil sie einfach nichts bringen. Sie müßten sich, um halbwegs zu passen, der wissenschaftlichen Entwicklung anpassen, was sie aber nicht tun. Früher zählte man ja auch noch die Gattung Zygiella (Sektorspinnen) zu den Tetragnathidae. Auch eine "Herbstspinne", weil die Hauptfortpflanzungszeit in den Herbst fällt? Heute zählt sie zu den Araneidae.

Für mich macht es schon Sinn. Unter diesen Bezeichnungen kann ich mir etwas vorstellen. Da ich zur deutschen Bezeichnung immer die wissenschaftliche vermerke, gibt es für mich eigentlich keine Probleme.
Liebe Grüße, Helga

  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 953

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 19. November 2017, 14:01

Bei einzeln beobachteten Tieren kommt immer auch Metellina mengei in Frage.

Hallo Jürgen,

bin im Spinnenwiki auf folgende Erklärung gestoßen:

Zitat: Weibchen weisen ventral einen von caudal bis über die Epigyne hinaus gehenden schwarzen Streifen auf, welcher bei Metellina segmentata vor der Epigyne endet.

Demnach müsste meine Echte Webspinne eine M. mengei sein. Oder hast du da Zweifel?
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 81 598

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 20. November 2017, 03:36

Hallo Helga,

Zitat: Weibchen weisen ventral einen von caudal bis über die Epigyne hinaus gehenden schwarzen Streifen auf, welcher bei Metellina segmentata vor der Epigyne endet.
Demnach müsste meine Echte Webspinne eine M. mengei sein. Oder hast du da Zweifel?

mir ist ehrlich gesagt nicht klar, welcher Streifen das sein soll. Kannst du mal einzeichnen, wo du ihn siehst?


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »Helga Becker« ist weiblich
  • »Helga Becker« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9 953

Registrierungsdatum: 9. Juli 2005

Wohnort: Vogelsbergkreis Hessen

Hobbys: Filmen der Natur, besonders Insekten, Wasservögel u.a. und neuerdings Pflanzen.

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 20. November 2017, 10:27

mir ist ehrlich gesagt nicht klar, welcher Streifen das sein soll. Kannst du mal einzeichnen, wo du ihn siehst?

Hallo Jürgen,

der schwarze Streifen zwischen den schmalen gelben Streifen (nehme ich an) bei M. mengei geht bis zur Epigyne, bei M. segmentata ist vor der Epigyne noch ein schmaler heller Spalt. Ich kann das jetzt nicht einzeichnen, aber bei Spinnenwiki ist es abgebildet.

Vielleicht habe ich es aber wieder mal falsch interpretiert.
Liebe Grüße, Helga

  • »Jürgen Peters« ist männlich

Beiträge: 81 598

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 20. November 2017, 10:58

Hallo Helga,

der schwarze Streifen zwischen den schmalen gelben Streifen (nehme ich an) bei M. mengei geht bis zur Epigyne, bei M. segmentata ist vor der Epigyne noch ein schmaler heller Spalt. Ich kann das jetzt nicht einzeichnen, aber bei Spinnenwiki ist es abgebildet.

auf diesem Bild hatte ich bisher immer auf den unteren Teil der Abbildung geachtet. Im oberen Teil sehe ich bei M. segmentata insgesamt mehr Aufhellungen, während bei mengei insgesamt alles dunkler aussieht. Das könnte man vielleicht so interpretieren. Könnte in der Tat bei deiner Spinne auch dunkler sein. Aber ob ich das bei dieser geringen Vergrößerung richtig sehe und es in anderen Fällen mit etwas anderen Lichtverhältnissen auch so sehen würde, möchte ich nicht beschwören. Müßte ich in Zukunft mal mehr drauf achten. Da definitiv beide Arten hier vorkommen und häufig sind, hatte ich dieses Artenpaar eigentlich als nicht mehr so interessant "abgehakt".


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=