Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Homeland2017

unregistriert

1

Dienstag, 14. November 2017, 13:24

Welches Fischen habe ich? --> Ctenolepisma longicaudatum

Hallo, als Laie benötige ich Hilfe welches Fischen sich bei mir im Haus einquatiert hat...



Fundort: 48432 Rheine

Wohnzimmer



Danke für euer Unterstützung :-)
»Homeland2017« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2.jpg

2

Dienstag, 14. November 2017, 14:19

Hallo,

Das ist ein "Papierfischchen" Ctenolepisma longicaudatum (aka longicaudata)

LG, Arp

Homeland2017

unregistriert

3

Dienstag, 14. November 2017, 15:45

Kann man das sicher sagen ? Was kann ich dagegen machen ?

Beiträge: 9 963

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. November 2017, 00:20

Hallo ???

Kann man das sicher sagen ?

Ich erkenne nicht sofort Anlass für Unsicherheit in meine Antwort oben ;)

Aber seien wir mal extrem ehrlich:

Es ist ganz sicherlich ein Ctenolepismatinae, also kein Lepisma

Davon sind bisher drei Arten aus D bekannt:
- Ctenolepisma lineata ist es sicherlich nicht
- Thermobia domestica ist es sicherlich nicht
- Ctenolepisma longicaudatum sieht nach dem was auf dem Bild erkennbar ist "genau" so aus.

Theoretisch könnte es aber durchaus sein das sich unter den üblichen "Ctenolepisma longicaudatum" in Deutschland eine oder mehr weitere (cryptische) Arten verstecken, die nach Fotos (auch viel bessere) nicht zu unterscheiden sind und möglich auch unter Bino nicht. Das wissen wir nicht, denn wir kennen diese heute noch nicht. Eine Bestimmung nach Foto ist in dem Sinne niemals sicher und wenn man es ganz genau nimmt ist selbst eine Molekular-Bestimmung nicht 100% sicher. Das einzige was sicher ist, ist das das Typus-Exemplar dieser Art in irgendeine Museumssammlung zu dieser Art gehört. Alles andere ist immer etwas unsicher. Anders gesagt (extrem): Es gibt gar keine "Arten" nur einzelne Tiere - Individuen.

Im Rahmen Deiner Anfrage hallte ich die Bestimmung für alle praktische Zwecke aber für sicher.

Zitat

Was kann ich dagegen machen ?

Meist ziemlich wenig was auch wirklich "effektiv" wäre (wenn das angefahrene Effekt eine Totalvernichtung ist). Du kannst DIr die ganze Bude mit Gift verseuchen, selber was davon abbekommen bei allem was Du anfasst, allerhand andere Lebensforme mit dem Gift beeinträchtigen usw usw. Ein Kammerjäger würde Dir bestimmt auch gern gegen hohes Entgeld dabei "helfen". Aber die Chanzen das irgendein Ei in irgendeiner Ritze, oder im Dachboden oder oder überlebt sind recht gut - selbst bei Vergasung der Wohnung.

Es stellt sich also die Frage: "Wieso was dagegen tun?" Wieviele siehst Du denn am Tag? Hunderte? Naja, dann vieleicht mal was unternehmen (nicht notwendigerweise Gift). Zwei am Tag? Lass gut sein ... da lohnt sich die angewandte Energie nicht. Oder hast Du in der Wohnung eine extrem wertvolle Sammlung hoch antiquarische Bücher? Dann vieleicht. Die Viecherl sind anders als mögliche Schäden an alte Dokumente eigentlich "harmlos". Effektiver als Gift könnte dann noch das sehr konzequent abdichten von allerhand Ritzen sein, was besonders in ätlere Wohnhäuser aber ein grösseres Projekt sein dürfte. Weiterhin sehr konzequent auf niederige Temperaturen und niedere Luftfeugigkeit setzen (so wie in Museumsarchiv) aber das lebt sich dann wieder weniger komfortabel....

LG, Arp

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arp« (15. November 2017, 02:23)


Beiträge: 69 495

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. November 2017, 01:08

Moin,

eine extrem wertvolle Sammlung hoch antiquarische Bücher? Dann vieleicht. Die Viecherl sind anders als mögliche Schäden an alte Dokumente eigentlich "harmlos"

ich habe hier jede Menge Bücher (auch ziemlich alte, wenn auch keine extrem wertvollen) und noch nie einen Schaden an ihnen (oder sonst etwas) entdecken können. Die fröhliche Fischchen-Polulation (hier ist es Lepisma saccharina) hält sich ausschließlich in der Umgebung eines Schadens an der Tapete neben der Fensterbank auf - und den haben nicht sie verursacht, sondern Wolkenbruchwasser, das durch die Ritzen des geschlossenen Fensters drang. Sie scheinen den Tapetenkleister zu mögen und nur dort kommen sie dran. Also: keine Panik...


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Homeland2017

unregistriert

6

Mittwoch, 15. November 2017, 13:09

Super, vielen Dank für eure Antworten :-)

Ehrlich gesagt bringt meine Frau mit dem Thema auf die Palme! Sie mag die Fische gar nicht

Homeland20178

unregistriert

7

Mittwoch, 15. November 2017, 13:10

Super, vielen Dank für eure Antworten :-)

Ehrlich gesagt bringt meine Frau mit dem Thema auf die Palme! Sie mag die Fische gar nicht

Homeland2017

unregistriert

8

Mittwoch, 15. November 2017, 14:38

Ich finde täglich ca. 5 Fische in den unterschiedlichtes Räumen ( Badezimmer,Wohnzimmer,Ankleidezimmer,Dachboden )in einem Einfamilienhaus Bj. 2011. Muss ich Angst haben das die Tiere sich stark vermehren...?? Und was mache ich dann???