Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 86 280

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. August 2018, 07:54

(Deutsche?) Wespe erbeutet Honigbiene (30.07.18) --> Vespula vulgaris

Hallo zusammen,

ich war vorgestern Morgen gerade dabei an der Kanadischen Goldrute und dem Oregano diverse Insekten zu fotografieren, als ich durch ein Brummen und Rascheln zu meinen Füßen abgelenkt wurde.
Dort konnte ich dann einen dramatischen Kampf um Leben und Tod zwischen einer (Falten-)Wespe (Vespula germanica?) und einer Honigbiene (Apis mellifera) beobachten, welche deutlich größer war als sie selbst. Das Gewusel ging hin und her, und anfangs schien keine der Kontrahentinnen einen Vorteil zu erlangen. Der gesamte Kampf dauerte volle 8 Minuten. Gegen Ende (Bild 6 unten; die Zeit zwischen den Fotos ist nicht maßstabsgetreu, die Mehrzahl der "unentschiedenen" Fotos am Anfang unterschlage ich hier und konzentriere mich auf die interessanten am Ende) ging es dann ganz schnell. Erst wurde der Hinterleib der Biene abgetrennt, dann der Kopf, zuletzt Flügel und Beine.
Auf dem viertletzten Foto (Bild 12) sieht man links oben zwei Beine, rechts unten das abgetrennte Abdomen des Opfers. Das drittletzte zeigt diverse Gliedmaßen und einen Flügel, das vorletzte daneben links oben den abgetrennten Kopf. Nach dem letzten Foto ist die Wespe dann mit dem Thorax der Biene auf und davon.

Bisher dachte ich, Hornissen (Vespa crabro) wären die einzigen hiesigen Faltenwespen, welche auch so wehrhafte Tiere wie Honigbienen erbeuten, aber die schlugen sich stattdessen lieber die Bäuche an meinem Birnenköder voll (Extrabild unten). Meist habe ich die kleineren Sozialen Wespen auch nur Fliegen und andere wenig wehrhafte Insekten jagen sehen.

Läßt sich meine Einschätzung als Vespula germanica bestätigen? Ich meine, es handelt sich um eine Kurzkopfwespe, allerdings habe ich immer so meine Probleme mit der Erkennung.
Auf den Bildern 8-11 der Sequenz läßt sich ganz gut die Gesichtszeichnung erkennen. Diese würde wohl eher für Dolichovespula saxonica sprechen, könnte aber vielleicht so auch bei Vespula germanica auftreten (?).
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A01.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A06.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A07.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A13.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A15.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A33.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A34.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A37.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A38.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A45.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A47.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A48.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A49.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A50.jpg
  • Vespula_germanica_A_erbeutet_Apis_mellifera_A52.jpg
  • Vespa_crabro_an_Birnenkoeder.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





  • »C.Ortmeyer« ist männlich

Beiträge: 4 592

Registrierungsdatum: 11. Mai 2016

Wohnort: Frankfurt am Main

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 2. August 2018, 10:40

Hallo Jürgen,

von mir kannst du leider keine Bestimmung erwarten. Aber ich möchte dir doch zu deinem Drama schreiben, dass ich das sehr beeindruckend finde, vor allem, wie die Wespe metzgermäßig fachgerecht ihre Beute zerlegt.

Viele Grüße
Chris
Wenn nicht anders vermerkt stammen die Bilder aus meinem Garten in Frankfurt-Sachsenhausen, 50° 09' N, 8° 67' E.

Beiträge: 1 020

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2006

Wohnort: Wathlingen LK Celle

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 4. August 2018, 22:51

Wespenbestimmung

Hallo Jürgen,
hier zeigen sich die Schwierigkeiten bei der Bestimmung von den zwei häufigen Wespenarten. Obwohl einige Färbungsmerkmale für V.germanica sprechen, würde ich doch eher V.vulgaris vermuten. Sicherheit würde nur eine Untersuchung am Tier geben.
Viele Grüße
Werner
P.S. Es ist normal das Vespula Arten auch Honigbienen erbeuten.

  • »Bernd Goritzka« ist männlich

Beiträge: 2 371

Registrierungsdatum: 30. September 2017

Wohnort: 47608 Geldern, NRW, Niederrhein

Hobbys: Katzen und die Tierwelt in meinem Garten

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 5. August 2018, 09:16

Hallo Jürgen,

schöne Bilderreihe :thumbup: .

Hier plündern die Wespen die Spinnennetze. Hatte eine Libelle im Spinnennetz. Dann eine Wespe. Dachte erst, dass sie auch gefangen wäre. Nix da! Sie zerteilte die Libelle und haute mit dem Oberkörper ab.
»Bernd Goritzka« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1.jpg
LG
Bernd

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Im Normalfall stammen die Bilder aus meinem Garten in Geldern, NRW, Niederrein (fast Niederlande) 51° 31' N, 6° 20' E ; 24 m ü.NHN

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 86 280

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 5. August 2018, 10:37

Hallo Werner,

hier zeigen sich die Schwierigkeiten bei der Bestimmung von den zwei häufigen Wespenarten. Obwohl einige Färbungsmerkmale für V.germanica sprechen, würde ich doch eher V.vulgaris vermuten. Sicherheit würde nur eine Untersuchung am Tier geben.

danke! Ich war mir ja nicht mal sicher, ob es nicht doch eine Langkopfwespe war (D. saxonica).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





6

Sonntag, 5. August 2018, 10:51

Hallo, Jürgen,
Bild 4 zeigt klar, dass es sich um eine Kurzkopfwespe handelt; Bild 8 zeigt deutlich eine voll gelbe Augenbucht und den Kopfschild mit einer Ankerzeichnung, also damit Gemeine Wespe Vespula vulgaris. Eine Deutsche Wespe Vespula germanica hat auf dem Kopfschild 1 (bis 3) mehr oder weniger deutliche Punkte. Ist bei einer Kurzkopfwespe die Augenbucht nur unten gelb, kämen die Rote Wespe Vespula rufa oder event. auch die Kurzkopfkuckuckswespe Vespula austriaca in Frage.

Gruß, Werner

  • »Jürgen Peters« ist männlich
  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 86 280

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

Hobbys: Entomologie, Paläontologie, Fotografieren, Lesen, Science Fiction, Computer

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 5. August 2018, 16:18

Hallo Werner,

Bild 4 zeigt klar, dass es sich um eine Kurzkopfwespe handelt; Bild 8 zeigt deutlich eine voll gelbe Augenbucht und den Kopfschild mit einer Ankerzeichnung, also damit Gemeine Wespe Vespula vulgaris.

vielen Dank!

Zitat

Eine Deutsche Wespe Vespula germanica hat auf dem Kopfschild 1 (bis 3) mehr oder weniger deutliche Punkte.

Nun ja, da habe ich auch schon Abwandlungen gesehen, deshalb die Unsicherheit.

Zitat

Ist bei einer Kurzkopfwespe die Augenbucht nur unten gelb, kämen die Rote Wespe Vespula rufa

Die erkenne ich aber an der Färbung. War letztes und vorletztes Jahr hier relativ häufig. Dieses leider noch keine Sichtung.

Zitat

oder event. auch die Kurzkopfkuckuckswespe Vespula austriaca in Frage.

Ja, die Kuckuckswespen werden immer gerne vergessen. Aber die haben ja keine Arbeiterinnen, die Honigbienen jagen...


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=