Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 11. Februar 2019, 18:36

Noch eine Ephemeroptera --> Ephemera vulgata, Imago ♂

Hallo miteinander,

ich denke auch hier handelt es sich um eine Ephemeroptera - ausgefärbt - vielleicht die selbe Art wie im letzten Bild? Vergleichbar lange Vorderbeine und Anhängsel. Ist das bei den Ephemeroptera Geschlechtsdimorphismus?
Selbes Habitat und Tag wie beim letzten Bild. Hat noch ein komisches Loch im Flügel... ich vermute ein Schlupffehler? Oder eine Vogelattacke?

Funddaten: Deutschland, Baden-Württemberg, Rheinniederung Wyhl-Weisweil nördlich von Freiburg, 10.05.2009

LG und Dank,
Christoph
»Christoph« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMG_9487.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Christoph« (12. Februar 2019, 19:51)


Beiträge: 6 757

Registrierungsdatum: 4. Juni 2008

Wohnort: Elmstein

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 11. Februar 2019, 20:40

Hallo Christoph,

auch hier handelt es sich um eine Ephemera und auch hier würde ich wieder Ephemera vulgata sehen. Die langen Beine und Schwanzanhänge sind in diesem Fall kein Zeichen des Geschlechts, sondern des "Alters". Die nach dem Schlupf geflügelten Eintagsfliegen machen kurze Zeit später eine weitere Häutung zum imaginalen Tier durch. Als Subimago sind die Vorderbeine und die Schwanzanhänge sehr viel kürzer als dies bei Deinem Tier zu sehen ist. Auch die Flügel sind dann noch milchig trüb und werden erst mit der letzten Häutung klar. Das Geschlecht erkennt man in diesem Fall an den unteren Schwanzanhängen, den sogenannten Forceps (=Haltezangen), die nur männliche Tiere tragen. Auf Deinem Bild erkennt man diese aufgrund der Seitenansicht als dünnen, geraden Auswuchs unterhalb der Basis der Schwanzfäden. Es ist also ein männliches imaginales Tier :). (Dein anderes Tier ist ebenfalls männlich.)

Alles Liebe, Kathrin

3

Montag, 11. Februar 2019, 20:54

Liebe Kathrin,

vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Erklärung zu Geschlecht und Alter, nicht zuletz der Bestimmungshilfe dieser Tiere. Wie spannend, dass die noch einmal so ein "Halbadultes" Stadium durchlaufen. Hat das irgendeinen tieferen Sinn? Bei Libellen gibt es sowas ja zum Beispiel auch nicht...

Ganz liebe Grüße,
Christoph

Beiträge: 2 170

Registrierungsdatum: 20. Juli 2005

Wohnort: Wildberg Württ.

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Februar 2019, 00:55

Ephemera vulgata, Imago ♂

Hallo Christoph,

auch hier zunächst auch noch von mir eine Bestätigung der Bestimmung :).

Wie spannend, dass die noch einmal so ein "Halbadultes" Stadium durchlaufen. Hat das irgendeinen tieferen Sinn? Bei Libellen gibt es sowas ja zum Beispiel auch nicht...
Was das Subimaginalstadium der Eintagsfliegen betrifft: sie sind tatsächlich die einzige Insektenordnung, bei der im adulten Stadium noch einmal eine Häutung stattfindet. Warum das so ist, darüber sind sich selbst die Experten noch nicht einig. Die Eintagsfliegen sind entwicklungsgeschichtlich eine sehr ursprüngliche Ordnung in der Klasse der Insekten, und Eintagsfliegenfossilien sind erdgeschichtlich bis ins obere Karbon nachzuweisen. Eine von einigen Eintagsfliegenforschern vertretene These besagt, dass die auch bei Ur-Insekten und anderen Gliedertieren vorhandene Häutung im adulten Stadium bei den Eintagsfliegen trotz des negativen Selektionsdrucks (die Tiere sind in dieser Phase fluchtunfähig) wegen ihrer kurzen Dauer als Überbleibsel geblieben ist. Andere Spezialisten sind der Meinung, dass die langen Schwanzanhänge und Vorderbeine der männlichen Imagines nicht in einem einzigen Schlüpfvorgang aus der Larve entwickelt werden können.

Viele Grüße
Jürgen

5

Dienstag, 12. Februar 2019, 19:54

Hallo Jürgen,

vielen herzlichen Dank für die Bestätigung und die tolle ausführliche Erklärung! Mal sehen, vielleicht findet sich ja auch irgendwann mal eine Art Brückentierabdruck in Schiefer der Licht ins Dunkel bringt... :D

Lieben Gruß,
Christoph