Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71 124

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 23. März 2019, 20:08

Vorgestern am Waldrand... (21.03.19)

Hallo zusammen,

nichts Besonderes, nur so zum Anschauen...

die traten gestern Nachmittag 30 m vor mir aus dem Wald aufs Getreidefeld. Als sie mich bemerkten, meinte eine Ricke kurz, doch lieber wieder zurück zu laufen. Aber das war wohl nur der erste Schreck. Nachdem man mich eingehend gemustert hatte, schien man wohl zu dem Schluß gekommen zu sein, daß ich nicht sonderlich gefährlich wäre. Der Bock (mit Bast) mußte noch ganz in Ruhe in paar Sprosse zupfen, bevor man dann ein weitem Bogen um mich herum an anderer Stelle wieder im Wald verschwand.

Achtung: Sehr große Bilder! Um sie in voller Größe betrachten zu können, auf das "Fullscreen"-Symbol (die zwei diagonal auseinanderstrebenden Pfeile) und dann nochmal auf das Bild klicken.
Für die Suche: Rehe (Capreolus capreolus).
»Jürgen Peters« hat folgende Bilder angehängt:
  • Capreolus_capreolus_JMW1.jpg
  • Capreolus_capreolus_JMW2.jpg
  • Capreolus_capreolus_JMW3.jpg
  • Capreolus_capreolus_JMW4.jpg
  • Capreolus_capreolus_W1.jpg
  • Capreolus_capreolus_W2.jpg


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 811

Registrierungsdatum: 5. April 2017

Wohnort: Planet Erde

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 24. März 2019, 12:40

Hallo Jürgen,

Zitat

nichts Besonderes, nur so zum Anschauen...


ich denke, es ist noch immer was Besonderes solche Tiere zu beobachten, besonders wenn sie mit solchen schönen Fotos präsentiert werden!
Tolle Fotos!
Gruß Charly

Alle Bilder die hier von mir gezeigt werden kommen aus
Deutschland, Rheinland-Pfalz, Südpfalz, Bienwald und Umgebung.

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71 124

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 24. März 2019, 20:09

Hallo Charly,

ich freue mich immer, wenn ich auch mal größere Tiere als Insekten oder Spinnen vor die Linse bekomme. Meistens sind sie aber zu weit weg, oder ich bin nicht schnell genug (Makrolinse abnehmen, Einstellungen anpassen, sie ins Bild kriegen, fokussieren...).


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





4

Montag, 25. März 2019, 19:14

Hallo, Jürgen,
die Fotos 5 + 6 zeigen ein Kitz vom Vorjahr bzw. ein werdendes Schmalreh. Es hat am linken Hinterlauf eine deutlich erkennbare "Beule", Das sollte es Dir ermöglichen, das Tier wiederzuerkennen bei einer neuerlichen Begegnung.
Dass Rehwild recht vertraut sein kann, kommt häufiger vor. Das ändert sich aber sehr rasch, wenn Hunde auftauchen, selbst wenn sie - hoffentlich!! - an der Leine geführt werden.
Gruß, Werner

  • »Jürgen Peters« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71 124

Registrierungsdatum: 8. Juli 2005

Wohnort: 33829 Borgholzhausen/Ostwestfalen (MTB 3815), ca. 120 m NN

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 25. März 2019, 19:39

Hallo Werner,

Es hat am linken Hinterlauf eine deutlich erkennbare "Beule"

das war mir gar nicht aufgefallen. Was könnte das sein? Ich nehme an, etwas Pathologisches (?).

Zitat

Dass Rehwild recht vertraut sein kann, kommt häufiger vor.

Ja, zumindest ist es nicht gleich panisch, sondern bleibt recht gelassen, so lange man die Fluchtdistanz nicht unterschreitet und sich nicht hektisch bewegt. Aber so richtig "zahm" wie manche Tiere in der Stadt (wenn ich da an Wildschweine, Eichhörnchen usw. denke) sind sie hier auf dem Land doch noch nicht.

Den Unterschied merkt man sogar schon bei Tieren hier aus der Siedlung und bei solchen derselben Art, die eher außerhalb, etwa im Wald, leben. Wenn ich hier im Garten z.B. Birnenstücke zum Insektenanlocken auslegte, schienen manche Amseln schon darauf gewartet zu haben. Ein besonders vorwitziges Männchen wich mir kaum von der Seite und flog mehrfach höchstens einen halben Meter an mir vorbei. Es fehlte nur noch, daß es sich auf meine Schulter setzte... :D
Die Amseln im Wald sind da erheblich scheuer.

Zitat

Das ändert sich aber sehr rasch, wenn Hunde auftauchen, selbst wenn sie - hoffentlich!! - an der Leine geführt werden.

Da werden sie dann wohl schon schlechte Erfahrungen gemacht haben.


Viele Grüße, Jürgen
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=
Borgholzhausen, Deutschland
Typische Habitate, in denen ich unterwegs bin.
-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=-=





Beiträge: 537

Registrierungsdatum: 15. Mai 2008

Wohnort: Bexbach/Saarland

  • Private Nachricht senden

6

Gestern, 11:27

Hallo

Ich hatte gestern auch das Glück einen einzelnen Bock abzulichten. Der Wind stand günstig und mit einem 300er Obkjektiv konnte ich ihn noch ganz gut erwischen.

Gruß Volker
»Volker« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rehbock.jpg

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher