Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 28. Juli 2019, 08:20

Welche Schabenarten sind das?

Guten Morgen zusammen,

ich bin neu hier und finde es klasse, dass es solch ein Forum gibt.

Wir haben seit mehreren Tagen vermehrt Schaben auf unserer Terrasse und teilweise im Haus (Hessen,Frankfurt) bemerkt. Es scheinen recht viele zu sein, da sogar tagsüber einige munter über die Terrasse wandern. Sie sind ca.so groß wie ein Fingernagel (teils kleiner Finger, teils größere Exemplare). Super flink sind sie auch.
Gestern Abend wieder eine im Bad entdeckt und heute früh eine in der Küche.

Wie ihr im Anhang erkennen könnt sind dunkle mit einem hellen Querstreifen auf dem Rücken dabei und welche, die ich eventuell für Waldschaben halten würde...

Habe aber etwas Bammel, dass es sich doch um die Deutsche Schabe handeln könnte.

Wäre super, wenn ihr anhand der, zugegebenermaßen nicht gerade scharfen, Bilder etwas erkennen könntet.

Vielen Dank und liebe Grüße

Sascha
»Sascha.« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20190728_081525.jpg
  • IMG_20190728_081712.jpg
  • IMG_20190728_081800.jpg
  • IMG_20190728_081851.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sascha.« (28. Juli 2019, 09:28)


2

Sonntag, 28. Juli 2019, 13:14

Braunbandschabe

....Servus,

unglücklicher Weise habe ich auch exakt diese gestern bei uns entdeckt (NRW). Hab schon den Kammerjäger bestellt.
Foto weist ziemlich eindeutig auf Braunbandschabe hin...

Güssle,
six

3

Sonntag, 28. Juli 2019, 13:24

Hallo Six,

danke für deine Antwort. Das wäre natürlich schlecht...

Ich habe heute allerdings beim Laubkehren auf der Wiese einige dieser Exemplare im Gras und in den Blättern entdeckt. Könnte es eventuell doch eine Waldschabe sein?

VG

Sascha

Beiträge: 627

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 28. Juli 2019, 13:36

... die könnens gut Draussen ("Freiland"). ^^

5

Sonntag, 28. Juli 2019, 13:37

Also sagen Sie ebenso, dass es sich um eine Braunbandschabe handelt... :(?

6

Sonntag, 28. Juli 2019, 13:59

Hallo zusammen,
ich bin zwar kein Schabenexperte aber für mich sehen die Tiere eher nach der relativ harmlosen Art Planuncus tingitanus aus. Es sind übrigens noch Schabenlarven.

LG
Inga

7

Sonntag, 28. Juli 2019, 15:37

Hallo Inga,

danke für deine Einschätzung.

Habe sie nun nochmal im Garten erwischt. Waren unter der Sitzbank und sind dann ins Gras gerannt. Bilder unten.
»Sascha.« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20190728_153638.jpg
  • IMG_20190728_153600.jpg
  • IMG_20190728_153521.jpg
  • IMG_20190728_153458.jpg

8

Sonntag, 28. Juli 2019, 21:16

Hallo zusammen. Habe jetzt auch eine etwas andere gefangen, die mit den zuvor gezeigten im selben Korb gefunden wurde.

Lässt das eher Rückschlüsse zu?

LG

Sascha
»Sascha.« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20190728_204823.jpg
  • IMG_20190728_204745.jpg

9

Sonntag, 4. August 2019, 22:55

Hallo zusammen,

die Schaben wurden von einem Schädlingsbekämpfer im Betrieb als Bernsteinwaldschaben bezeichnet.

Die Klebefallen, die im Haus aufgestellt wurden sind bis dato (nach 6 Tagen) leer. Im Haus sind laut Nachbarn dennoch hin und wieder welche aufgetaucht (sind momentan in Urlaub, daher können wir es nicht prüfen).

Verenden die Tiere nicht angeblich nach paar Tagen im Haus? Türen und Fenster wurden jetzt seit Anfang letzter Woche nicht geöffnet und dennoch scheinen noch Schaben bzw. Nymphen herumzukrabbeln.

Habt ihr eventuell Ideen, wieso die Fallen leer bleiben bzw. die Schaben so lange im Haus überleben?

VG

Sascha

  • »Arp« ist männlich

Beiträge: 10 137

Registrierungsdatum: 5. Oktober 2006

Wohnort: Niederlande

Hobbys: Technik und nun auch Insekte

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 5. August 2019, 01:10

Hallo Sascha,

erstmals soviel: Nur Inga hat Dir die richtige Antwort gegeben. Kammerjäger sind in Sachen "Bestimmung" oftmals wirklich nicht die richtige Anlaufstelle, so muss ich immer wieder feststellen.

Also: Eindeutig alles den "Neubürger" Planuncus tingitanus s.l. und zwar fast alles Nymphen in verschiedenen Entwicklungs-Stadia. Nur das letzte Tier im Glass ist erwachsen.

Wie schon erwähnt sind die völlig "harmlos". Ja, sie kommen im Haus hinein, genau so wie etwas eine Schnake nachts zum Licht hinein fladdert oder eine Wespe sich im Haus verirrt usw. - einfach wieder raussetzen. Und nein, die Tiere sterben im Haus nicht "sofort" ab, das dauert schon einige Tage/Wochen und ist auch mit abhängig davon ob es was zu essen gibt (gibt es eigentlich immer) und vor allem ob sie irgendwo was feuchtes zur Wasseraufnahme finden. Die "beruhigende" Sache ist, das sie sich (normalerweise) nicht im Haus fortpflanzen können (sei denn es gibt irgendwo eine sehr feuchte und nahrungsreiche Ecke wo ein Eipaket hinterlassen werden kann - Ausnahmen gibt's theoretisch wohl immer). Es sind aber eindeutig keine "Kammerjäger-verdächtige" Tiere und das einmieten des Dienstleistungs eines sölchen ist sicher auf dauer auch weggeschmissenes Geld. Die Tiere leben im Garten - wohl vorallem in Nähe der Hauswand oder Schuppen usw. und somit müsstest Du also alles im Garten "Plattmachen" wenn Du die nicht dulden magst. Nur weil es "Schaben" sind, denn für eine Käfer-, Wanzen- oder Schmetterlingsart die sich aus dem Garten ins Haus verirrt würde diese Gedanke wohl nicht bei Dir aufkommen, ist Gruindsätzlich aber nichts anderes. Wenn die Art Deine Wohnung "erreicht" hat wirdst Du Dich wohl damit abfinden müssen das sie dort im Garten und gelegentlich also auch im Haus mit Euch dort zusammen leben. Wenn Du Dich über den Namen "Schabe" hinweg setzen kannst, wäre es durchaus auch denkbar die Tierchen zu "geniessen" bei aller flinken Aktivität, genau wie z.B. ein Marienkäfer, Schwebfliege oder Schmetterling auch.

Lieben Gruss, Arp

11

Freitag, 13. September 2019, 21:09

Hallo Arp,

vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag.

Mittlerweile kommen die Waldschaben nur noch außerhalb des Hauses vor, viele ausgewachsene Exemplare. Dort stören sie niemanden.

Viele Grüße

Sascha