Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insektenfotos.de-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Eckhart Derschmidt« ist männlich
  • »Eckhart Derschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 14. September 2010

Wohnort: Wien

Hobbys: Natur (dzt. hauptsächlich Spinnen), Wildwasserkajak, Fotografieren, Jazz, Jazzgitarre

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. August 2019, 00:54

Schwarze Wespe auf Galle --> Stigmus solskyi

Hallo zusammen, diese Wespe habe ich heute in der Lobau (Augebiet bei Wien) dabei beobachtet, wie sie sich immer tiefer in eine Galle hineingearbeitet hat. Relativ klein, etwa 10mm. Während ich sie beobachtet habe (sicher mindestens 15 Minuten) hat sie aber von drinnen nichts rausgeholt.
LG, Eckhart
»Eckhart Derschmidt« hat folgende Bilder angehängt:
  • ED_20190804_8804_Wespe_auf_Galle.jpg
  • ED_20190804_8803_Wespe_auf_Galle.jpg
  • ED_20190804_8800_Wespe_auf_Galle.jpg
  • ED_20190804_8776_Wespe_auf_Galle.jpg
  • ED_20190804_8769_Wespe_auf_Galle.jpg
  • ED_20190804_8763_Wespe_auf_Galle.jpg

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 5. August 2019, 14:24

Ich wüsste nur von zwei Arten der Gattung Pemphredon (P.lethifer,fabricii, heisst nicht, dass es nicht noch mehr geben könnte oder noch nicht alles bekannt ist), dass sie in Gallwespengallen nisten und so ähnlich aussehen, so dass ich zuerst da vergleichen würde. Dafür spricht u.a. die recht gross scheinende Kopfkaspel und die stärkere Behaarung. Die Vorderflügel sind leider nicht komplett zu sehen.
Viele Grüsse !

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »karlheinz« (5. August 2019, 15:43)


  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 017

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. August 2019, 15:03

Ich tippe auf Stigmus solsky, die werden allerdings nur um die 5mm gross.
Das Grösse Pterostigma, der weisse Pronotallobus ,die rötlichen Beine, Nur die Mesopleuren kann Ich nicht erkennen.
Es gibt aus der Gattung nur zwei Arten bei uns. Die andere heisst S. Pendulus.


Gruss Gerhard

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. August 2019, 15:46

Die rötlichen Beine passen schon, werden aber von Blösch nicht als Merkmal angegeben, auch kein Nisten in Gallen.

  • »Gerhard« ist männlich

Beiträge: 1 017

Registrierungsdatum: 28. August 2009

Wohnort: Allgäu

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. August 2019, 20:04

Hallo Karl Heinz,

Es gibt auch Merkmale die in einem Schlüssel nicht zu finden sind,je nach Verfasser. Wahrscheinlich würden sonst die Schlüssel unübersichtlich werden wenn alle Merkmale drinstehen würden, nehm ich halt an....
Was die Grabwespe dort an der Galle wirklich vor hat.....ist meiner Meinung alles Spekulation. Vielleicht ist diese Galle doch eine noch Nicht beschriebene Brutform...

Gruss Gerhard

Beiträge: 587

Registrierungsdatum: 8. Juli 2011

Wohnort: Rheintal

Hobbys: Biologie, Kultur

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 5. August 2019, 20:32

Da hast Du natürlich recht, aber 15 Minuten Beschäftigung daran ohne Beutemachen könnte schon Brutpflege sein.

7

Montag, 5. August 2019, 22:04

Stigmus solskyi stimmt natürlich. Die Nestanlage in Gallen ist bereits bekannt, siehe z.B. Faune de France, und die Tiere tragen Blattläuse und Blattflöhe ein.

Gruss, Christian

  • »Eckhart Derschmidt« ist männlich
  • »Eckhart Derschmidt« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 210

Registrierungsdatum: 14. September 2010

Wohnort: Wien

Hobbys: Natur (dzt. hauptsächlich Spinnen), Wildwasserkajak, Fotografieren, Jazz, Jazzgitarre

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 5. August 2019, 23:46

Vielen Dank an alle, die sich an der Identifizierung des Exemplars beteiligt haben. Bei der Körpergröße kann ich mich schon ein wenig getäuscht haben, aber größer als 5mm war sie mit Sicherheit. Es gab dort noch andere, viel kleinere schwarze Wespen, die zu fotografieren mir leider nicht gelang.
LG, Eckhart